Kritik an Datennutzung: Welche iPhone-Apps auf das Adressbuch zugreifen

Kritik an Datennutzung: Welche iPhone-Apps auf das Adressbuch zugreifen

Bild vergrößern

Foursquare: die technischen Probleme konnte das Unternehmen lösen. Der Umgang mit den Adressen seiner User bleibt problematisch - foursquare führt automatisch einen Adressbuchscan durch.

Quelle:Netzwertig.com

Nachdem bekannt wurde, dass das Netzwerk Path heimlich auf die iPhone-Adressbücher seiner Nutzer zugreift, geraten auch die Praktiken anderer Apps in die Kritik.

Der Skandal (oder das “Skandälchen, je nach Perspektive) um den automatischen Adressbuchabgleich von Path zieht Kreise und hat zur Folge, dass auch das Verhalten anderer populärer iPhone-Applikationen unter die Lupe genommen wird. Die Macher der US-Foto-App Hipster gehörten zu den ersten, die ebenfalls den heimlichen Blick auf die Smartphone-Kontakte der Nutzer eingestanden – mit dem feinen Unterschied, dass die Daten zwar abgeglichen, aber nicht auf den eigenen Servern gespeichert werden, so das Unternehmen.

Wenig Raum für sachliche Kritik

Anzeige

Der Blogger Mugunth Kumar hat unterdessen einen näheren Blick auf Instagram und foursquare geworfen - zwei der populärsten mobilen Anwendungen für das iPhone überhaupt. Instagram erlaubt sich den Zugriff auf das Adressbuch, nachdem Nutzer im Bereich “Find friends” die Option “From my contact list” gewählt haben. Zwar informiert die beliebte Foto-Applikation nicht darüber, ob die Daten für den Augenblick synchronisiert oder dauerhaft auf den Instagram-Servern gespeichert werden. Dennoch wählt das New Yorker Startup einen recht eindeutigen Prozess, der wenig Raum für sachliche Kritik lässt.

Foursquares automatischer Adressbuchabgleich

Deutlich problematischer ist, wie der ebenfalls aus New York stammende Locationdienst foursquare das Problem zu lösen versucht: Zwar müssen sich auch bei der iPhone-App von foursquare Anwender explizit zu einem Untermenü begeben, um einen Kontaktabgleich einzuleiten. Wenn allerdings auf der Profilseite der “Freunde hinzufügen”-Button oben rechts betätigt wird, führt foursquare automatisch einen Adressbuchscan durch – selbst wenn User nur mit der Intention dorthin kamen, um sich mit Facebook- oder Twitter-Freunden bei foursquare zu vernetzen.

Anders als Path – das sich mittlerweile entschuldigt hat und den Adressbuchzugriff künftig optional anbietet – informiert foursquare also seine Nutzer beiläufig über den Prozess und aktiviert diesen erst, wenn sie ihr Ziel des Auffindens von Kontakten kenntlich gemacht haben. Es lässt ihnen aber nicht die Freiheit, diesen abzulehnen.

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%