Marktforschung: Was Facebook über Autokunden verrät

Marktforschung: Was Facebook über Autokunden verrät

Bild vergrößern

Blick durch eine Lupe auf das Logo des sozialen Netzwerkes Facebook. Wenn Händler genau hinsehen, können sie viel über das Denken ihrer Kunden erfahren.

Mit automatischen Suchverfahren werten Unternehmen aus, was in Blogs, auf Facebook oder Twitter über sie geschrieben wird. So erfahren die Firmen sofort, was Verbraucher von ihren Marken halten.

Im April will Kia Motors das 2012er Modell des Rio vorstellen. Dabei würde der südkoreanische Autohersteller zu gerne wissen, was Verbraucher von dem kompakten Fünftürer halten. Bisher gelten die Autos des Unternehmens als Kraftstoff sparend und preisgünstig, sagt Michael Sprague, Vice President für Marketing und Kommunikation bei Kia – aber künftig sollen potenzielle Käufer die Marke auch mit „tollem Design" und „cooler Technik" in Verbindung bringen. „Unsere größte Herausforderung besteht darin, die Wahrnehmung der Verbraucher zu verändern", sagt Sprague. Allerdings sei es dem Unternehmen bisher schwer gefallen, Kunden „emotional" zu erreichen.

Hier soll nun eine neue Methode helfen, die in kurzer Zeit im Internet eine große Zahl von Verbrauchermeinungen auswertet, etwa in Blogs, Nachrichten, bei Twitter oder Facebook. Das Instrument heißt Mass Opinion Business Intelligence (Mobi) und wurde vom amerikanischen Unternehmen WiseWindow entwickelt. Es durchsucht Einträge auf Millionen von Webseiten und liefert nach einer automatisierten Analyse der Texte in Echtzeit einen kontinuierlichen Strom relevanter Meinungsäußerungen von Verbrauchern.

Anzeige

Automatisierte Textanalyse

Durch Mobi und andere Suchverfahren der nächsten Generation erfährt ein Unternehmen nahezu augenblicklich, was die Leute von einem Geschäftsbereich, einer Führungskraft, einem Produkt, einer Aktie oder einer Werbekampagne halten. Fragebogen, Fokusgruppen und andere herkömmliche Methoden zur Erfassung von Kundeneinstellungen seien oft teuer, zeitaufwändig und kaum geeignet, Echtzeitdaten zu erheben, sagt Seth Grimes, Gründer des Beratungsunternehmens Alta Plana in Takoma Park im US-Bundesstaat Maryland. Doch je genauer und schneller ein Unternehmen die Kundenmeinung messen kann, desto eher lassen sich die Marktchancen eines Produkts abschätzen.

Wie Kia ermitteln auch der US-Elektronikeinzelhändler Best Buy, die Viacom-Filmtochter Paramount Pictures, Netzwerkausrüster Cisco Systems und der kalifornische Softwareanbieter Intuit per Sentimentanalyse, was Kunden, Angestellte und Investoren bewegt. Einige Unternehmen setzen sogar Software ein, um den Umgangston von E-Mails und anderen Formen der Kommunikation zu kontrollieren.

Sentimentanalyse berührt viele andere Bereiche wie Business Intelligence, Kundenbetreuung und Pflege des Markenimages, und außer für das Internet wird sie bei internen Dokumenten und Datenbanken eingesetzt. Daher ist es schwierig, den Markt der jungen Disziplin abzuschätzen. Einer Studie des Marktforschungsunternehmens Forrester Research zufolge dürfte der Markt für maschinelle Textanalyse 2011 ein Volumen von 499 Millionen Dollar erreichen und bis 2014 auf 978 Millionen Dollar anwachsen.

Die neuen Verfahren funktionieren dabei auch ohne Insiderwissen über ein Unternehmen. WiseWindows beobachtet zum Beispiel bestimmte Branchen wie Fluggesellschaften. Dabei habe es festgestellt, dass eine neue Werbeaktion für ein Vielfliegerprogramm von Southwest Airlines gegen eine frühere Kampagne abfalle, sagt Vorstandschef Sid Mohasseb. Bei der vorherigen „Bags Fly Free"-Aktion ging es darum, dass Southwest im Gegensatz zu Wettbewerbern für aufgegebenes Gepäck keine zusätzliche Gebühr erhebt. „Meinungsmäßig verlieren sie Marktanteile", erklärt Mohasseb.

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%