Mobilfunk: Apple will SIM-Karte abschaffen

Mobilfunk: Apple will SIM-Karte abschaffen

Bild vergrößern

Das SIM-Karten Modell scheint verstaubt. Apple wagt eine Neuerung.

Apple mischt die Mobilfunk-Branche auf - mit einem schlichten Versprechen, das große Wirkung verspricht. Künftig kann zwischen verschiedenen Mobilfunk-Anbietern gewählt werden, ohne eine SIM-Karte auszutauschen.

Es ist keine Revolution, nur ein kleiner Anfang. Und wenn, dann ein Abschied auf Raten. Bei der Vorstellung von iPad Air 2 und iPad Mini 3 hat CEO Tim Cook zwar nicht direkt darauf hingewiesen, doch in einer Produktübersicht wird deutlich: Apple schafft die SIM-Karte ab – zumindest teilweise.

Das neue iPad Ein technisches Meisterwerk, das man jetzt nicht unbedingt braucht

Apples neue iPad-Generation ist die beste die es je gab – und doch zugleich bester Beleg dafür, woran es der Tablet-Branche gerade fehlt.

huGO-BildID: 39809376 The iPad Air 2, left, and iPad Mini 3 are shown side to side at Apple headquarters on Thursday, Oct. 16, 2014 in Cupertino, Calif. Apple unveiled the thinner iPad with a faster processor and a better camera as it tries to drive excitement for tablets amid slowing demand. (AP Photo/Marcio Jose Sanchez) Quelle: AP

"Die Apple SIM erlaubt es Ihnen, zwischen verschiedenen Datenplänen ausgesuchter Netzbetreiber zu wählen – direkt auf Ihrem iPad", wirbt das Unternehmen. Für Kunden in Amerika und Großbritannien bedeutet dies: Beim Providerwechsel muss keine neue SIM-Karte beim Netzbetreiber besorgt werden, endlich Schluss mit dem mühsamen Freirubbeln der PIN und PUK, kein Pfriemeln der Karte in den winzigen Kartenschacht des Geräts. Die SIM-Karte ist für die meisten Nutzer mehr Feind als Freund.

Anzeige

Stattdessen kann man nun sofort mobil lossurfen – vorausgesetzt das Gerät ist eingeschaltet und ein Provider ausgewählt. Der einzige Nachteil: Wenn das Gerät einmal den Geist aufgeben sollte, kann kein anderes verwendet werden.

Weitere Artikel

Die neue Lösung ist nicht nur bequem, auch günstigere Preise könnten damit in Aussicht stehen. Auch der Wettbewerb zwischen den Mobilfunkprovidern unter den Tablet-Kunden könnte angekurbelt werden. Ein Anbieterwechsel wäre innerhalb von Minuten möglich, sofern die Provider mitspielen. Erste Apple-Partner bieten kurzfristige Verträge an, um Kunden zu ködern.

Mit dem iPad in anderen Ländern mobil surfen ist allerdings noch Zukunftsmusik. Nach wie vor muss dann eine SIM-Karte verwendet werden. Auch Kunden des US-Marktführers Verizon haben keinen Grund zur Freude. Die SIM-Karte wird ihnen noch länger erhalten bleiben als ihnen vielleicht lieb sein mag.

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%