Niedrigere Preise: PC-Hersteller planen Tablet-Gegenoffensive

ThemaIT

Niedrigere Preise: PC-Hersteller planen Tablet-Gegenoffensive

Weil mobile Geräte PC-Hersteller in die Defensive drängen, planen diese nun eine Gegenoffensive. Ihr Plan: Niedrigere Preise und ein geringerer Energieverbrauch.

PC-Hersteller wollen Eigenschaften von Smartphones und Tablets kopieren, um das Geld von Konsumenten zurückzugewinnen. Davon schrieb als erstes das "Wall Street Journal Deutschland". Auf der großen Computermesse Computex in Taiwan treffen sich in dieser Woche die Unternehmen der Branchen.

In der Planung sind Laptops, die deutlich preisgünstiger sind und die über einen Touchscreen verfügen. Außerdem wird erwartet, dass die Preise der Geräte dieses Jahr um bis zu 50 Prozent fallen. Erwartet wird außerdem, dass PC-Hersteller dünnere und preisgünstigere „Zwei-in-eins"-Hybride anbieten, deren Bildschirme gedreht werden können oder abnehmbar sind - sie könnten dann sowohl als klassischer Laptop als auch als Tablet genutzt werden

Anzeige

Massiver Absatzrückgang Deutscher PC-Markt bricht ein

Das Computer-Geschäft in Deutschland läuft schlecht: Im vergangenen Quartal sackte der Absatz um fast ein Fünftel ab. Smartphones und Notebooks jagen dem klassischen PC die Kunden ab.

huGO-BildID: 24775654 Wikipedia webpage in use on a laptop computer is seen in this photo illustration taken in Washington, January 17, 2012. Wikipedia, the popular community-edited online encyclopedia, will black out its English-language site for 24 hours to seek support against proposed U.S. anti-piracy legislation that Wikipedia founder Jimmy Wales said threatens the future of the Internet. REUTERS/Gary Cameron (UNITED STATES - Tags: SCIENCE TECHNOLOGY CRIME LAW) Quelle: REUTERS

Aufgrund dem allgemeinen Trend zu Tablets planen PC-Hersteller auch neue Tablets zu entwerfen, die so klein sind wie das iPad Mini von Apple, gleichzeitig aber unter dem Einstiegspreis von 329 Euro liegen sollen. Microsoft und Intel, dessen Wachstum durch den Aufstieg der mobilen Geräte behindert wurde, werben besonders stark für den Neustart. „Es ist eine Tatsache, dass sich das Ökosystem neu erfinden muss", sagte Kavin Turner, Microsoft Chief Operating Officer bei einer Investorenkonferenz vergangene Woche.

Vor Kurzem habe deshalb Microsoft damit begonnen, Herstellern von kleinen PCs oder Tabletts Rabatte für Software wie das Betriebssystem Windows oder die Bürosoftware Office zu gewähren, die zum Teil bis zu zwei Drittel des Listenpreises ausmachen, wie vertraute Personen gegenüber dem "Wall Street Journal Deutschland" sagten.

Weitere Artikel

Ein Ziel des Microsoft-Programms sei es, den Einstiegspreis von Laptops mit Touchscreen auf 300 US-Dollar (rund 230 Euro) zu senken , die heute in den USA typischerweise 700 Dollar (rund 540 Euro) und mehr kosten. Windows-Tablets mit einem Bildschirm mit 8-Zoll-Diagonale oder kleiner soll es sogar schon ab 200 Dollar (rund 150 Euro) geben, sagten die Insider.

Auf der Messe führte der taiwanische Hersteller Acer neue Produkte, wie das Iconia W3 - nach eigenen Angaben ist es das erste 8-Zoll-Tablet, auf dem Microsofts Betriebssystem Windows 8 läuft.

Außerdem plant die PC-Industrie, die Einführung neuer Prozessoren von Intel und AMD, darunter neue Energiesparmodelle. Ziel ist es, den Geräten zu ermöglichen die den Betrieb von Laptops und hybriden mobilen Geräten über einen ganzen Tag ohne Nachladen ermöglichen sollen.

Konkurrenzunternehmen wie Apple und Samsung haben diesen "heftigen Umbruch" ausgelöst. Es war deren Umsatz, der durch Smartphones und Tablets stark angestiegen war.

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%