Smartphones: Das ist Ihr Top-Handytarif

Smartphones: Das ist Ihr Top-Handytarif

Bild vergrößern

Texten, Telefonieren, Surfen - jeder Mensch nutzt sein Mobiltelefon anders. Entsprechend viele Tarife gibt es auf dem Markt.

von Meike Lorenzen

Sind All-In- und Flatrate-Verträge immer die beste Option? Welches Netz ist das Beste? Und sind Billiganbieter vertrauenswürdig? Mit welchen Tricks Sie beim Mobilfunkvertragsabschluss clever Geld sparen.

Wer einen neuen Mobilfunkvertrag abschließen will, läuft schnell in die „All-In-Falle“. Einfach eine Flatrate buchen, dann sind alle Surf- und Telefonkosten abgedeckt. Bloß nicht weiter darüber nachdenken müssen, welches Angebot wirklich das Richtige ist. Das Verhalten ist bei dem Überangebot mehr als 1000 Mobilfunkanbietern in Deutschland verständlich. Alleine aus ihren Tarifen inklusive zusätzlich buchbaren Paketen ergeben sich rund 350.000 mögliche Smartphonetarife.

Entsprechend bleiben viele Kunden ihren ursprünglichen Anbietern treu, vertrauen auf die erstbesten Angebote oder entscheiden sich aufgrund einer plakativen Werbung. Doch genau dieses Verhalten wird zur Kostenfalle. „Kunden sollten sich nicht von der Werbung verleiten lassen. Grundlage für die Tarifauswahl sollte das eigene Nutzerverhalten sein“, sagt Thomas Bradler, Kommunikationsexperte bei der Verbraucherzentrale NRW.

Anzeige

Also: Wie viel wird telefoniert, mit wem und wo werden die Gespräche geführt? Werden viele SMS verschickt oder wird vor allem das Internet genutzt. Erst wer weiß, wie er sein Mobiltelefon nutzt, kann sich auch einen passenden Vertrag aussuchen.

Netz-Tipp für Manager: Deutsche Telekom

  • Bedarf

    Acht Stunden Sprachtelefonie; Gesprächsverteilung Festnetz-Mobil: 2/3 zu 1/3; zwei Gigabyte Datenvolumen, mittlere Datengeschwindigkeit

  • Top-Anbieter

    Mit der höchsten Sprachqualität und den stabilsten Verbindungen sowohl innerstädtisch als – insbesondere – auch auf dem Land ist das T-Mobile-Netz der Telekom in diesem Szenario eindeutig die beste Wahl

  • Alternativen

    Innerstädtisch empfehlen sich Vodafone mit ebenfalls hoher Sprachqualität und schnellem Verbindungsaufbau sowie O2 mit Verbindungssicherheit auf Telekom-Niveau als Alternativen zum Testsieger

  • Discount-Tipp

    Passende Discount- Angebote im Telekom-Netz: Congstar, Freenet

Zunächst gilt es zwei Grundsatzentscheidungen zu treffen. Die eine lautet Prepaid oder Vertrag? Die andere, welches Netz ist das Beste für meine Bedürfnisse.

Für Prepaid spricht, dass der Kunde nicht in einem Zwei-Jahres-Vertrag gefangen ist. Außerdem ist die Kostenkontrolle recht einfach, da im Vorfeld das Geld auf die Simkarte übertragen wird. Ist die Summe verbraucht, wird der Nutzer darauf hingewiesen. Gleichzeitig sind die Kosten für Telefonate und SMS inzwischen recht weit gesunken, sodass Prepaid eine gute Alternative sein kann. Laufzeit-Verträge bieten den Komfort, dass der Kunde sich über vorhandenes oder nichtvorhandenes Guthaben keine Gedanken machen muss. Am Ende des Monats kommt die Rechnung. Das war es.

Grafik Stärken und Schwächen der Anbieter

Klicken Sie auf die Grafik, um eine vergrößerte Ansicht zu erhalten

Bei den Netzen lohnt ebenfalls ein genauer Blick. Die vier großen Provider Telekom, Vodafone, E-Plus und O2 haben ihr Netz je nach Region unterschiedlich gut ausgebaut. Die Netze der Deutschen Telekom und Vodafone sind nicht zuletzt durch den erfolgreichen Ausbau des Datenturbo-Netzes LTE besser als O2 und E-Plus.  

Doch dabei handelt es sich um Durchschnittswerte. „Es lohnt sich bei der Netzqualität kaum auf den Durchschnittswert zu gucken, der in der Werbung gerne angepriesen wird. Am besten ist es, sich die Netzqualität in der Region anzuschauen, in der man lebt“, sagt Torsten Gerpott, Kommunikationsexperte und Professor an der Mercator School of Management in Duisburg. Die Angaben zu Netzabdeckungen haben alle Provider in interaktiven Karten auf ihrer Homepage dargestellt (Telekom, Vodafone, E-Plus und O2)

Netz-Tipp für Netzwerker

  • Bedarf

    Acht Stunden Sprachtelefonie; Gesprächsverteilung Festnetz-Mobil: 2/3 zu 1/3; zwei Gigabyte Datenvolumen, mittlere Datengeschwindigkeit

  • Top-Anbieter

    Mit der höchsten Sprachqualität und den stabilsten Verbindungen sowohl innerstädtisch als – insbesondere – auch auf dem Land ist das T-Mobile-Netz der Telekom in diesem Szenario eindeutig die beste Wahl

  • Alternativen

    Innerstädtisch empfehlen sich Vodafone mit ebenfalls hoher Sprachqualität und schnellem Verbindungsaufbau sowie O2 mit Verbindungssicherheit auf Telekom-Niveau als Alternativen zum Testsieger

  • Discount-Tipp

    Passende Discount- Angebote im Telekom-Netz: Congstar, Freenet

75 Prozent der Deutschen haben ihre Mobilfunkvertrag bei einem der großen Anbieter abgeschlossen. Allerdings lohnt sich auch ein Blick auf die unzähligen Tarife der Billiganbieter und Discounter von Congstar bis zu Lidl oder Aldi Talk. „Diese Angebote sind durchaus eine Alternative. Hier müssen Kunden zwar beim Service Abstriche machen, aber die Netzleistung ist nicht schlechter“, sagt Thomas Bradler von der Verbraucherzentrale. Der Grund: Die Billigheimer bieten keine eigenen Netze, sondern bedienen sich der Infrastruktur der vier großen Provider. Dafür sind die Angebote oft nur über das Internet buchbar. Und häufig gibt es keinen Ansprechpartner, an den sich die Kunden bei Problemen wenden könnten.

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%