Standortbasiertes Marketing: Mit Gettings und barcoo kommen die Etablierten

Standortbasiertes Marketing: Deutsche Startups stürzen sich auf iBeacon

Mit Gettings und barcoo kommen die Etablierten

Auch Anbieter existierender Coupon- und Shopping-Apps erkennen, dass sich ihnen mit iBeacon (beziehungsweise der zugrunde liegenden Technologie Bluetooth 4.0) neue Möglichkeiten zur Erhöhung von Genauigkeit und Effektivität bieten. Der zu E-Plus gehörende Düsseldorfer Coupon- und Deal-Dienst Gettings kündigte gerade an, zusammen mit dem Payment-Spezialisten net mobile 150 Geschäfte in der Düsseldorfer Innenstadt mit Beacon-Technologie auszustatten. Händler können anschießlend standortgenau Werbebotschaften an Kunden schicken, welche die Gettings-App nutzen.

barcoo, der aus Berlin stammende Produkt-Guide, will sich die iBeacon-Sause ebenfalls nicht entgehen lassen. Auf dem Mobile World Congress in Barcelona wird das Unternehmen heute “barcoo Beacons” vorstellen. Auch die Hauptstädter buhlen um die Gunst von Händlern, die Kunden während der Präsenz am Point of Sale gezielt informieren möchten. Mit über zehn Millionen App-Downloads kann barcoo eine kritische Masse vorweisen, die den Neulingen im Segment fehlt.

airfy bringt iBeacon in Wohnungen

An Händler sowie an alle modernen Individuen richtet sich der vom Berliner Startup airfy angebotene airBeacon. Dabei handelt es sich um eine Art frei konfigurierbaren Bluetooth-Server, der Personen in der näheren Umgebung auf eine App, entweder von airfy oder eines anderen Dienstes, Push-Nachrichten schicken kann. Als Einsatzszenario wird unter anderem die eigene Wohnung angegeben, etwa das automatische Ein- oder Ausschalten des Lichts beim Betreten oder Verlassen von Räumen. Auf dem Mobile World Congress präsentiert das Unternehmen sein Produkt mit einem besonderen Fokus auf Händler und Dienstleister.

Weitere Artikel

Angesichts dieser großen Zahl deutscher Startups, die iBeacon-Ambitionen hegen, und einer zu vermutenden Dunkelziffer, kann man guten Gewissens von einem Ansturm auf Apples proprietären Standard sprechen. Kein Wunder, experimentiert die Location- und Marketing-Branche doch seit Jahren mit Lösungen, um Konsumenten standortbasiert zu erreichen. Mit Bluetooth 4.0 und der Vermarktung durch Apple existiert nun ein Verfahren, das für diesen Zweck genauer  und anderen Methoden wie WLAN, GPS oder Triangulation überlegen ist.

Und auch aus Sicht von Verbrauchern sind Beacons ein begrüßenswertes Verfahren: Denn ohne eingeschalteten Bluetooth-Sensor und einer per iBeacon erreichbaren App verschonen Smartphones ihre Besitzer mit den verkaufsfördernden Push-Mitteilungen. Händler und Startups haben somit einen klaren Anreiz, Mitteilungen mit möglichst viel Mehrwert für Kunden zu verschicken. Denn sonst verschwinden die Einkaufenden vom Radar.

Anzeige
Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%