Studie zum Mobile Banking: Viele Banken-Apps sind mangelhaft

Studie zum Mobile Banking: Viele Banken-Apps sind mangelhaft

Bild vergrößern

Apples App-Store: Bei mobilen Applikationen bleiben laut einer Studie viele Banken hinter ihren Möglichkeiten zurück.

Schlechte Informationen, zu wenige Funktionen: Etliche Banken-Apps sind unbrauchbar, wie eine neue Studie zeigt. Für viele Kunden ist die digitale Revolutition spätestens bei den Bankgeschäften zu Ende - auch weil die Geldhäuser für die wichtigsten Funktionen noch keine brauchbare Lösung haben. Ausnahme ist die Deutsche Bank.

Mal eben eine Überweisung von unterwegs abschicken, auf dem Weg ins Büro schnell den Dax-Ausblick lesen, kurz vor Börsenschluss noch ein paar Aktien kaufen: Was in einer Welt voller Smartphones schon längst Standard sein könnte, gehört einer Studie zufolge noch lange nicht zum Alltag. Demnach bleiben viele Banken hinter den Möglicheiten zurück, die sie im digitalen Zeitalter hätten. Zwar bieten alle großen Banken mobile Applikationen (Apps) an, denen häufig aber wichtige Funktionen fehlen.

Für die Studie untersuchten die Schweizer Marktforscher von My Private Banking knapp 200 Handy-Apps von 50 Banken in aller Welt, darunter fünf deutsche Institute. Rund ein Drittel davon habe lediglich begrenzte Funktionen und Inhalte, schreiben die Autoren. Sie vergeben maximal 60 Punkte für das App-Angebot einer Bank. Die Höchstpunktzahl schafft keine, im Schnitt kommen die Geldhäuser auf 35 Punkte. Die Mehrheit der Handyprogramme gibt es nur für das iPhone, es fehlen zumeist spezielle Apps für das iPad.

Anzeige

Für Googles Betriebssystem Android bieten viele Banken erst gar keine App an. Die meisten Banken haben ihre Apps zudem nur mit Basis-Funktionen ausgestattet. "Wir vermissen bei den Banken einen umfassenden, strategischen Ansatz bei der Entwicklung und dem Angebot von Mobile Apps", kritisiert Steffen Binder, Forschungsleiter bei MyPrivateBanking.

Vorbildlich schneidet dagegen die Deutsche Bank ab: Mit 50 von 60 Punkten teilen sich die Frankfurter Platz eins mit der französischen Caisse d'Epargne. Mit seiner Standard-App "Meine Bank" biete die Deutsche Bank alle gängigen Banking- und Brokerage-Funktionen, die Kunden vom Online-Banking gewohnt sind, schreiben die Marktforscher. Allerdings fehle der direkte Kontakt zum Kundenberater, nach Finanznachrichten müsse der Nutzer noch woanders suchen, und Android steht auch bei Deutschlands größter Bank nicht hoch im Kurs.

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%