Topraks Technik Talk: Multimedia für Spießer

Topraks Technik Talk: Multimedia für Spießer

Bild vergrößern

Onkyos 7.1-Kanal Heimkino Receiver TX-SR606: Die Schaltzentrale fürs moderne Home Theater benötigt auch eine gewisse Einarbeitungszeit.

In der schönen neuen Welt des Home Entertainment will jeder mitmachen. Hightech-Boliden wie Surround-Receiver oder LCD-TVs faszinieren durch Bild- und Soundorgien. Ein Blick auf die möglichen Risiken und Nachteile dieser Technik.

Was für ein guter Konsum-Sklave ich doch bin. Wenn ich im Elektronik-Fachgeschäft an einem dieser Hightech-Wunder, sagen wir, einem großen Flachbild-TV oder einer Surround-Anlage, vorbei gehe, überlege ich jedes Mal, wie viel Geld gerade auf dem Konto ist und wann ich mir das Ding kaufe. Die geschickt inszenierte Hightech-Faszination von Sony, Yamaha, Denon und Co. funktioniert bei mir perfekt. Natürlich scheue ich dann doch zurück und fange an, nachzudenken. Und dabei kommen einige skeptische Gedanken hoch, was diese schöne neue Entertainment-Welt wirklich bringt.

Technik als Fremdsprache

Der Ärger beginnt mit dem Wirrwarr von Technik-Standards, Anschlüssen und Formaten. Da darf man sich erst mal einarbeiten. Full-HD, HD ready, 1080p, DVI-D, YUV, S-Video, FBAS, SPDIF, HDMI – das sind nur einige der Abkürzungen, die dem geneigten Verbraucher um die Ohren fliegen. Wer in Urlaub nach Spanien fährt, nimmt sich einen Sprachführer mit. Wer beim Händler einen Heimkino-Projektor oder einen Blu-ray-Player kaufen will, braucht inzwischen auch so einen Sprachführer, das Hightech-Glossar. Dabei wollten wir einfach abends mal die Füße hochlegen und keinen Crashkurs über "Die 100 Grundbegriffe der Unterhaltungselektronik". Dahinter steckt natürlich unter anderem auch die Unfähigkeit der Industrie, sich auf einheitliche Standards und Schnittstellen zu einigen. Der Konsument darf´s ausbaden und merkt es kaum, weil Hersteller und Medien ihm das Auswendiglernen von Fachbegriffen als sinnvolles Technik-Know-how schmackhaft machen.

Anzeige

Herrschaft durch Design

Im Design hat sich ein Richtungswechsel vollzogen. Früher versuchten Hersteller die Geräte, egal ob Fernsehgerät oder Stereo-Receiver, mit Holzwangen "wohnlich" zu machen. Heute scheint das umgekehrt zu sein. Technik wird selbst zum Design-Element und gibt dem Wohnzimmer einen kühlen futuristischen Touch. Wenn das nur nicht so unpraktisch wäre. Besonders das allgegenwärtige Klavierlack-Finish wird im Alltag schnell zum Ärgernis. Da sieht man jeden Fingertapser und jeden Staubfaden. Da heißt es regelmäßig das Pflege-Set auspacken. Das Hightech-Design verwandelt den Konsumenten in den Multimedia-Spießer. Dessen größte Angst ist, dass die Kinder den Fernseher anfassen oder die Klangeinstellungen des Surround-Receivers verstellen. "Vorsicht, das gibt Fingerabdrücke" oder "Finger weg! Du verstellst mir das ganze Klangprofil."

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%