Valley Talk: Wie Startups Gerede zu Geld machen wollen

ThemaSocial Media

kolumneValley Talk: Wie Startups Gerede zu Geld machen wollen

Bild vergrößern

Zwei Startups wollen Gerüchte zu Geld machen. (zum Vergrößern bitte anklicken)

Kolumne von Matthias Hohensee

Zwei Startups aus Kalifornien haben sich gerade beachtliches Kapital gesichert. Und das eine Art digitalen Beichtstuhl. Wie das gehen soll, ist bisher noch ihr Geheimnis.

Wie viel sind Geheimnisse wert? Bei Whisper (Getuschel) und Secret (Geheimnis) lässt sich das genau bemessen. Die kalifornischen Internet-Startups haben gerade beachtliches Wagniskapital gesichert.

Beide Startups entwickeln Smartphone-Apps, mit denen sich anonym Geheimnisse publizieren lassen; eine Art digitaler Beichtstuhl zu Unterhaltungszwecken. Die Themen decken so ziemlich alle menschlichen Schwächen ab – von Seitensprüngen bis hin zu Zweifeln an Treue, Liebe, Freunden, Kinderwunsch oder dem Leben allgemein.

Anzeige

Das öffentliche Getuschel scheint bei den Investoren anzukommen. Vor zwei Jahren in Santa Monica gegründet, sammelte Whisper gerade 30 Millionen Dollar ein, zu 24 Millionen Dollar aus zwei früheren Runden. Insgesamt soll es rund 200 Millionen Dollar wert sein – zumindest in der Analyse seiner Silicon-Valley-Investoren, zu denen unter anderem Sequoia Capital (WhatsApp) und Shasta Ventures (Nest Labs) gehören.

Secret, der erst im Oktober von zwei Ex-Googlern gestartete Konkurrent aus San Francisco, backt zwar mit einer Bewertung von angeblich rund 50 Millionen Dollar noch kleinere Brötchen. Doch hat auch dieses Startup mit Google Ventures und Kleiner Perkins prominente Geldgeber.

Während Whisper seine Geheimnisse allen Nutzern offenbart, beschränkt sich Secret auf den Bekanntenkreis der Nutzer und deren Kontakte. Die selektiert die App, indem sie die Adressen im Handy beim Anmelden auswertet. Das mag besonnene Internet-Nutzer grausen. Trotzdem soll etwa Whisper schon mehrere Millionen Nutzer haben.

Für Michael Heyward, Mitgründer und Chef von Whisper, ist es eine neue Spielart von sozialen Netzwerken. Facebook, argumentiert der 26-jährige Unternehmer, sei eine Art persönliche PR-Plattform, auf der jeder die Schokoladenseiten zeige, Schwächen hingegen verschweige oder provokanten Diskussionen aus dem Weg gehe.

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%