Endspurt zum Innovationspreis: Aus deutschen Landen frisch erfunden

Endspurt zum Innovationspreis: Aus deutschen Landen frisch erfunden

Bild vergrößern

Aus Stroh und Abfallholz lassen sich hochwertige Treibstoffe herstellen

Wie gut deutsche Forscher sind, zeigen die Einreichungen zum Innovationspreis der deutschen Wirtschaft. 15 Produkte erreichten die Endrunde.

Die Innovationsbereitschaft in Deutschland ist ungebrochen. Um den 28. Innovationspreis der deutschen Wirtschaft bewarben sich insgesamt 221 Unternehmen und Institutionen mit mehr als 230 Innovationen, von denen 15 nach sorgfältiger Prüfung in die Endrunde kamen. Eine hochkarätig besetzte Jury wählte schließlich je einen Sieger aus den Kategorien Großunternehmen, Mittelständler und Startup-Unternehmen aus. Die Gewinner erhalten den Innovationspreis der deutschen Wirtschaft, den der Wirtschaftsclub Rhein-Main und die WirtschaftsWoche seit 1980 vergeben, am kommenden Samstag (19. Januar) während der Galanacht der deutschen Wirtschaft in der Alten Oper zu Frankfurt. Sieger und Platzierte stellt die WirtschaftsWoche in der nächsten Woche ausführlich vor.

Hier die Endrundenteilnehmer:

Anzeige

Carl Zeiss Vision

Ein neuartiges Brillenglas des weltbekannten Aalener Optikunternehmens korrigiert Sehfehler weitaus präziser als bisher. Brillenträger sollen dadurch vor allem in der Dunkelheit deutlich schärfer und kontrastreicher sehen können. Der Effekt beruht auf einem verbesserten Messverfahren, das die individuellen Abbildungsfehler des Auges auf Hundertstel-Dioptrien genau berechnet und diese bei der Fertigung des Glases berücksichtigt.

Carpegen

Wer schon einmal Fußpilz hatte, weiß, wie schwer solche Erkrankungen zu behandeln sind: Nicht jede Salbe hilft gegen jeden Pilz. Mittels eines neuen DNA-Testverfahrens der Münsteraner Carpegen GmbH lässt sich die Art des Krankheitserregers nun erstmals schnell und kostengünstig ermitteln. So können nicht nur Fußpilze, sondern auch die sich ausbreitenden Pilzinfektionen (Mykosen) im Genital- und Mundbereich besser und effektiver behandelt werden.

Concentrix Solar

380-fach konzentriertes Sonnenlicht wird nach dem Konzept des Freiburger Jungunternehmens auf weniger als fingernagelgroße Hochleistungs-Solarzellen gelenkt. Die Zelle erreicht so einen Wirkungsgrad von 35 Prozent. Bei einem kompletten Solarmodul mit 150 Einzelzellen beträgt der Wirkungsgrad immerhin noch 26 Prozent. Das ist fast doppelt so viel wie die besten Siliziumzellen herkömmlicher Art erreichen.

EnBW

Große Stromverbraucher wie Waschmaschinen oder Wäschetrockner schalten sich automatisch ein, wenn der Strom billig ist, nachts etwa. Der Karlsruher Stromversorger hat eine Plattform entwickelt, die Transparenz beim Stromverbrauch bietet: Er lässt sich stets in Echtzeit via Internet abrufen. Vor allem aber wird es für die Kunden billiger, weil Nachtstrom gesondert abgerechnet werden kann.

Forschungszentrum Karlsruhe

Aus Stroh und Abfallholz lassen sich hochwertige Treibstoffe herstellen. Theoretisch ließen sich auf diese Weise etwa zehn Prozent des deutschen Kraftstoffbedarfs decken. Das praktische Problem ist nur: Der Transport energiearmer Rohstoffe wie Biomasse verschlingt bei langen Transportwegen mehr Energie, als daraus gewonnen wird und ist deshalb unwirtschaftlich. Das Bioliq-Verfahren löst das Problem: In einem zweistufigen Verfahren wird die Energiedichte des Kraftstoffs kräftig erhöht.

Panadur

Die Lackierung von Kunststoff-Formteilen für Autos, Lkws oder Waschmaschinen verbraucht viel Lösungsmittel » und Energie zur Trocknung. Ingenieure des Startup-Unternehmens Panadur in Halberstadt haben ein Verfahren entwickelt, das gleich mehrere Vorteile bietet: Es kommt ganz ohne Lösungsmittel aus und funktioniert bei Zimmertemperatur. Darüber hinaus lassen sich die Oberflächen mithilfe von Nanopartikeln feuerhemmend oder antibakteriell ausrüsten.

Henkel

Als Fritz Henkel 1907 mit Persil das erste selbsttätig aktive Waschmittel erfand, brauchte er nur vier verschiedene Substanzen, um Blusen, Hosen oder Handtücher zu reinigen. Mittlerweile besteht das Waschmittel des Düsseldorfer Unternehmens aus rund 25 Substanzen. Zum 100. Geburtstag von Persil kamen weitere Polymere und Enzyme hinzu, mit denen sich Kaffee- und Fettflecken deutlich besser und schon bei Waschtemperaturen ab 20 Grad Celsius entfernen lassen.

Ifm Electronic

Ein schrilles Signal weckt den Fahrer aus dem Sekundenschlaf; Gabelstapler bremsen vor Hindernissen, die der Fahrer übersehen hat; Autos fahren selbstständig in Parklücken. Die Informationen für solche Warnsysteme liefert eine 3-D-Kamera, deren Bildsensor die Umgebung analysiert und Entfernungen etwa zu Hindernissen präzise misst.

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%