Automarkt: Die neue Hybrid-Welle

Automarkt: Die neue Hybrid-Welle

Bild vergrößern

Audi A6 Hybrid

von Jürgen Rees

Mit neuen Hybrid- und Elektroautos eifern deutsche Hersteller den Pionieren Toyota und Honda nach.

Ärgerlich: Bereits 2004 zeigte der Stuttgarter Autohersteller Mercedes die Kombi-Van-Mischung R-Klasse erstmals mit einem kombinierten Diesel- und Elektroantrieb. Allein, er war viel zu teuer und verschwand in den Werkshallen. Doch jetzt ist die Zeit für den Doppelmotor reif: Mitte 2012 erscheint die E-Klasse als 300 Bluetec Hybrid – ein Wagen, der Strecken bis zu drei Kilometer auch rein elektrisch fährt. Das Auto, dessen Preis noch nicht feststeht, verbraucht trotz seiner 224 PS nur 4,1 Liter Diesel auf 100 Kilometer.

Lange waren die Deutschen bei Elektro- und Hybridfahrzeugen vor allem Ankündigungsweltmeister. Jetzt endlich steigen sie in den Konkurrenzkampf mit Elektro-Pionieren wie Toyota und Honda ein. Mit vielen Modellen, die immer weitere Strecken rein elektrisch zurücklegen, machen die Hybride dabei den Elektroautos Konkurrenz – bevor die richtig auf dem Markt sind.

Anzeige

Tiefer in die Tasche

Das erste deutsche Vollhybrid-Modell ist der Audi A6 Hybrid. Die 245 PS starke Limousine kommt im Januar auf den Markt und soll mehr als 50.000 Euro kosten. Die deutschen Hersteller setzen darauf, dass Käufer für ein grünes Image tiefer in die Tasche greifen. So verlangt BMW für den Geländewagen ActiveHybrid5 63.900 Euro, und auch der 3er-BMW kostet als Hybrid wohl mehr als 50.000 Euro.

Neben den Dieselhybriden von Mercedes und Peugeot zählt der Volvo V60 Plug-in-Hybrid zu den technisch spektakulärsten Neuerscheinungen: Er besitzt eine Lithium-Ionen-Batterie unter dem Kofferraumboden, die sich an der Steckdose aufladen lässt. Damit kann der Wagen, der ab November 2012 für 57.000 Euro verkauft wird, 50 Kilometer rein elektrisch fahren. Darüber hinaus schaltet sich ein 215 PS starker Dieselmotor zu.

Nicht mehr als ein Dieselfahrzeug

Toyota versucht dagegen auch weniger zahlungskräftige Käuferschichten zu begeistern. Die Japaner bieten den Doppelmotor mit dem Yaris Hybrid erstmals in einem Kleinwagen an. Der erscheint im Sommer und soll mit rund 100 PS und einem Verbrauch von knapp drei Litern pro 100 Kilometer weniger als 20.000 Euro kosten – nicht mehr als ein Dieselfahrzeug.

Schwerer wird es am Markt für die neuen Elektroautos: Ihre Reichweite ist auf 200 Kilometer begrenzt, die Preise sind wegen der Batteriekosten hoch. Hersteller wie Renault bieten den Kunden daher Batterie-Mietmodelle an. Die Franzosen bringen im Februar die Stufenheck-Limousine Fluence auf den Markt, die ohne Batterie rund 25.000 Euro kostet – plus 82 Euro monatlicher Batteriemiete. An Ladestationen können Eigentümer diese blitzschnell gegen geladene Akkus tauschen. Der zweisitzige Smart electric drive bietet Ähnliches: Er wird mit 19.000 Euro plus 70 Euro Batteriemiete das günstigste Elektroauto sein – doch auch damit ist umweltfreundliches Spritsparen ein teures Vergnügen.

Die Technik-Trends des Jahres 2012:

Interaktion: Siri war nur der Anfang

Apples Sprachsteuerung soll Konkurrenz bekommen. Digitale Assistenten erleichtern bald die Bedienung von immer mehr Elektronik.

Internet: Teilen statt Kaufen

Es ist der Megatrend der Generation Facebook: Millionen Menschen vermieten online Zimmer, Geräte und Autos.

Energie: Engpässe überbrücken

Die Energiewende erfordert tausende Kilometer neuer Stromtrassen. Dank neuer High-Tech-Leitungen könnten weniger reichen.

Rohstoffe: Zinngräberstimmung

Die hohen Preise von Zinn, Kupfer und Seltenen Erden sorgen für eine Renaissance des Bergbaus in Deutschland.

Ernährung: Zucker light

Der Naturstoff Stevia ist viel süßer als Zucker und dennoch kalorienfrei. 2012 kommen die ersten Produkte mit diesem Süßstoff der Zukunft auf den Markt.

Elektronik: Das Haus denkt mit

Das Licht angelassen, die Heizung nicht ausgestellt? Intelligente Wohnungen und Häuser managen sich künftig selbst.

Hirnforschung: Autos mit Gedanken lenken

Wissenschaftler verfeinern die Technik zum Gedankenlesen. Autos und sogar Hubschrauber sollen mit Gedanken gesteuert werden.

Raumfahrt: Live aus dem All

Ab 2012 senden Satelliten Live-Bilder der Erde ins Internet. Das könnte unseren Blick auf die Welt für immer ändern.

Medizin: Schlag den Keim

Viele Medikamente sind heute gegen aggressive Krankheitserreger wirkungslos. Nun schlagen Forscher mit neuen Wirkstoffen zurück.

Airlines: Neue Jets aus Plastik

Emissionshandel und Spritpreise befeuern den Wettbewerb um sparsame Langstreckenflieger. Boeing und Co. setzen auf Kunststoff statt Aluminium.

Fotovoltaik: Energiewände

Fassaden, Rechner, Autos: Neue, hauchdünne Solarzellen versorgen Alltagsgegenstände und ganze Gebäude mit Elektrizität.

Ultrabooks: Kampf um das flachste Laptop

Neben den erfolgreichen Tablet-PCs kommt 2012 eine Flut superflacher Laptops auf den Markt. Der Sieger ist keineswegs gesetzt.

Luftfahrt: Drohnen im Anflug

Verbrecher jagen, Vulkane überwachen und vielleicht sogar den Welthunger bekämpfen – Drohnen erobern den Himmel.

Medizin: Leber aus dem Drucker

Lebensrettende Ersatzorgane sind knapp. Bald sollen sie aus dem Drucker kommen.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%