Esa-Chef Jan Wörner: „Der Mensch wird den Mars betreten“

Esa-Chef Jan Wörner: „Der Mensch wird den Mars betreten“

, aktualisiert 19. Oktober 2016, 12:28 Uhr
Bild vergrößern

Mit einem Landemodul und einer Atmosphärensonde wollen Esa und die russische Raumfahrtagentur Roskosmos den Mars erforschen. In einigen Jahren soll auch ein Rover auf die Marsoberfläche gebracht werden.

Quelle:Handelsblatt Online

Im Rahmen der Mission ExoMars soll erstmals ein von Russland und der europäischen Raumfahrtagentur Esa entwickeltes Raumfahrzeug auf dem Mars landen. Esa-Chef Jan Wörner erläutert, was den Mars so anziehend macht.

Warum wollen Sie überhaupt zum Mars? Ist der Planet nicht tot?

Der Mars hat Zeiten erlebt, in denen das Entstehen von Leben möglich gewesen sein könnte. So findet man dort noch heute Wasser. Die Frage, ob es Leben gab oder gibt, ist daher von großem Interesse.

Anzeige

Und auch, wenn es nicht gleich zu sehen ist: Der Mars ist der Erde in vieler Hinsicht ähnlich. Wir können aus der Untersuchung der unterschiedlichen Entwicklung Rückschlüsse über die Geschichte der Erde ziehen.

Ob grüne Männchen oder Invasionen vom Mars: Warum beflügelt ausgerechnet der Rote Planet die Fantasie von uns Menschen so sehr?

Nun, der Mars ist von der Erde aus gut beobachtbar. Man hat in der Vergangenheit auf der Oberfläche des Planeten Veränderungen bemerkt – und daraus früher fälschlicherweise geschlossen, dass diese Veränderungen von Wesen bewirkt worden sein könnten.

ExoMars geschieht in politisch schwierigen Zeiten. Welche Pläne darüber hinaus gibt es für eine Kooperation mit Russland?

Die Internationale Raumstation ISS steht als gemeinsames Labor weiter im Mittelpunkt. Aber auch Überlegungen für gemeinsame Mond-Missionen werden diskutiert.

Der US-Unternehmer Elon Musk hat mit Plänen, eine Mars-Kolonie mit Tausenden Bewohnern zu errichten, weltweit für Aufsehen gesorgt. Ist er nur ein Selbstdarsteller – oder doch ein möglicher Partner?

Die Pläne von Elon Musk sind spannend. Allerdings ernüchtert seine Zeitskala doch ziemlich. Ich bin sicher, dass der Mensch den Mars betreten wird und das All darüber hinaus persönlich besuchen will. Neugier hat den Menschen schon immer zu Entdeckungsreisen getrieben.

Sicherlich ist Musk – wie Steve Jobs, Bill Gates und Mark Zuckerberg – eine sehr interessante Persönlichkeit mit öffentlicher Wirkung. Inwieweit er aber als Partner und nicht nur als Verkäufer von Trägerraketen auftreten kann, das kann er nur selbst beantworten.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%