Innovationen: Die „Luftstraßenbahn“ als Transportmittel der Zukunft

ThemaInnovationen

Innovationen: Die „Luftstraßenbahn“ als Transportmittel der Zukunft

Bild vergrößern

Für die Designer das Transportmittel der Zukunft: Gondeln, die quer über die Straßen der Stadt und vorbei an Hochhäusern fahren und Fußgänger schneller und näher an ihr Ziel bringen.

In texanischen Austin will ein US-Unternehmen einen neues Transportmittel etablieren: In Gondeln sollen dort zukünftig tausende Fußgänger schneller ans Ziel kommen. Die Luftstraßenbahn sei auch in anderen Großstädten möglich.

Gondeln als Transportmittel? Der erste Gedanke, der da den meisten kommen dürfte, sind Gondeln in Freizeitparks, im Ski-Gebiet oder auf der Weltausstellung. Für einen schönen Blick über eine Stadt, einen Berg, Landschaften – vor allem für Touristen.

Designer Michael McDaniel und sein Team sehen in Gondeln hingegen noch etwas ganz anderes – nämlich das Massentransportmittel der Zukunft. Die Menschen in der Luft zu transportieren, statt neue Gleise zu verlegen, noch mehr Fahrzeuge auf die Straßen zu schicken oder jahrelange Baustellen für neue U-Bahnlinien – das ist McDaniels Idee.

Anzeige

Ingenieursbüro und Designfirma Frog hat diese mit ihrem führenden Designer gemeinsam entwickelt und will sie unter dem Namen „The Wire“ zunächst im texanischen Austin umsetzten. Hier hat Frog die ersten Schritte bereits erfolgreich getan: Mit der Stadt wurde ein Vertrag geschlossen, dass ein Netzwerk von den sogenannten „Luftstraßenbahnen“ entwickelt wird, um die verschiedenen Nachbarschaften Austins miteinander zu verbinden.

Ein Netzwerk wie bei U-Bahnen

Das Konzept der Gondeln ist nicht ganz neu: Städte wie beispielsweise Portland im US-Staat Oregon haben bereits eine „Luftstraßenbahn“, die dort den Norden mit dem Süden der Stadt verbindet. Der Unterschied: Wer in Portland die Gondel nutzt, kann nur eine Strecke nutzen. Was McDaniel und sein Team planen ist vielmehr ein ganzes Netzwerk von Gondelstrecken, die dem eines U-Bahnnetzes ähneln. Trotzdem ist Portland für das Designer-Team ein Beispiel dafür, wie gut Gondeln als Transportmittel angenommen werden.

Die Pläne für Austin: So könnte das Netz der "Luftstraßenbahn" in der texanischen Stadt aussehen. Quelle: FrogDesign

Die Pläne für Austin: So könnte das Netz der "Luftstraßenbahn" in der texanischen Stadt aussehen.

Bild: FrogDesign

Der Vorteil der Gondeln: Sie können andere Teile einer Stadt mit einem modernen Transportmittel verbinden, die bisher auf Busse angewiesen sind, da der Bau eines Straßenbahn- oder U-Bahnnetzes einfach zu teuer oder zu kompliziert und langwierig wäre. Ein Gondelsystem braucht im Gegensatz dazu nicht so viel Platz, wenig Bauland und kostet entsprechend auch weniger.

“Ein Teil des Konzepts ist es, das Problem von Grundbesitz einfach zu umgehen, indem man die Grundstücke überfliegt statt sie selbst nutzen zu müssen“, so McDaniels im Interview mit dem Design-Magazin „Fast Co.Design". „Dies gibt uns die Möglichkeit ein Transportmittel dahin zu schicken, wo andere gar nicht hinkommen würden für diesen Preis.“

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%