Nobelpreise 2016: Drei Forscher teilen sich Chemie-Nobelpreis

Nobelpreise 2016: Drei Forscher teilen sich Chemie-Nobelpreis

, aktualisiert 05. Oktober 2016, 12:03 Uhr
Bild vergrößern

Mit dieser Medaille werden alle Nobelpreisträger geehrt.

Quelle:Handelsblatt Online

Drei Forscher teilen sich den Nobelpreis für Chemie 2016. Der Franzose Jean-Pierre Sauvage, der Brite Fraser Stoddart und der Niederländer Bernard Feringa erhalten den Preis für die Erforschung molekularer Maschinen.

StockholmDer Chemienobelpreis geht in diesem Jahr an den Franzosen Jean-Pierre Sauvage, den Briten Fraser Stoddart und den Niederländer Bernard Feringa. Sie erhalten die Auszeichnung für die Erforschung sogenannter molekularer Maschinen. In der Begründung der Wissenschaftsakademie heißt es, die drei Wissenschaftler hätten die „kleinsten Maschinen der Welt“ entwickelt.

Sauvage, Stoddart und Feringa seien „in eine neue Dimension der Chemie vorgedrungen“, heißt es in der Begründung weiter. „Sie haben Moleküle entwickelt, deren Bewegungen man kontrollieren kann und die eine Aufgabe erfüllen, wenn sie die dafür nötige Energie bekommen.“

Anzeige

Im vergangenen Jahr teilten sich Tomas Lindahl (Schweden), Paul Modrich (USA) und Aziz Sancar (USA/Türkei) die Auszeichnung. Die Forscher erhielten den Preis für ihre Untersuchung zu Reparaturmechanismen des Erbgutmoleküls DNA.

Seit Montag dieser Woche werden die Nobelpreisträger bekanntgeben. Den Auftakt machte am Montag der Medizinnobelpreis, den der Japaner Yoshinori Ohsumi für dessen Erforschung der Grundagen der Krebstherapie erhielt. Am Dienstag folgte der Physiknobelpreis, der zur einen Hälfte an den Briten David Thouless ging. Die andere Hälfte teilen sich die beiden britischen Forscher Duncan Haldane und Michael Kosterlitz. Die drei Wissenschaftler wurden für ihre Arbeiten über exotische Materiezustände ausgezeichnet.

Wann der stets mit Spannung erwartete Literatur-Nobelpreisträger bekanntgegeben wird, steht offiziell noch nicht fest. Ein Mitglied der Jury, der Schriftsteller Per Wästberg, hatte in der vergangenen Woche jedoch den 13. Oktober als Termin benannt. Traditionsgemäß wird der Name des Literaturpreisträgers immer an einem Donnerstag präsentiert.

Der diesjährige Friedensnobelpreisträger wird kommenden Freitag in der norwegischen Hauptstadt Oslo präsentiert. Am Montag erfolgt dann die Bekanntgabe des Preisträgers für Wirtschaftswissenschaften. Die Nobelpreise sind in diesem Jahr mit jeweils acht Millionen Kronen (829 000 Euro) dotiert. Sie werden am 10. Dezember, dem Todestag ihres Stifters Alfred Nobel, in Stockholm und Oslo überreicht.

Quelle:  Handelsblatt Online
Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%