Projekt Zukunft: Die Techniktrends des Jahres

Projekt Zukunft: Die Techniktrends des Jahres

Bild vergrößern

Apples Sprachsteuerung Siri ist eine der wichtigen Entwicklungen des Jahres 2011 gewesen. Welche Trends es in der Forschung sonst noch gab - und 2012 geben wird

von Sebastian Matthes

Energiewende, Tablet-Boom, Elektromobilität: Selten fielen so viele technologische Umbrüche in ein Jahr. Die wichtigsten Entwicklungen – und was sie für unseren Alltag bedeuten.

Wenn wir 2020 auf 2011 zurückblicken, werden wir feststellen, dass kaum ein Jahr unser Leben mit technologischen Brüchen so sehr verändert hat, wie die vergangenen zwölf Monate. Nachdem im Frühjahr die Meiler in Fukushima explodierten, verordnete die Bundesregierung dem Land mit der Energiewende einen nie da gewesenen industriepolitischen Kraftakt. Etwa zur gleichen Zeit kamen mit den ersten serienmäßigen Elektroautos Fahrzeuge mit radikal neuen Antriebstechniken auf die Straßen – die Basis für eine neue Mobilitätsform.

Im Geschäft mit Smartphones wiederum ist es Google mit seinem kostenlosen Betriebssystem Android gelungen, Apple bei den Verkaufszahlen vom ersten Platz zu stoßen. Das ist die Grundlage dafür, dass die vernetzten Telefone zu einem erschwinglichen Massenprodukt werden können. Nur wenige Monate später zeigte sich, dass das Internet eine weitere Branche auf den Kopf stellt: Befeuert durch den Erfolg der Tablet-Rechner, verkauften Buchhändler in den USA erstmals mehr E-Books als fest gebundene Exemplare.

Anzeige

Wie es nun weitergeht, hat die WirtschaftsWoche-Technologieredaktion auf den nächsten Seiten analysiert.

Die Energiewende etwa wird Millionen Verbraucher zu Stromproduzenten machen. Getrieben wird die Entwicklung von Innovationen in der Solartechnik. So sinken nicht nur die Modulpreise – mit den hauchdünnen Farbstoffsolarzellen verlässt Technik die Labors, mit der in Zukunft Handys, Fassaden und selbst Picknickkörbe Strom produzieren können. Das bringt die grüne Revolution in den Alltag.

Noch auffälliger ist der Boom des mobilen Internets. Laut den Marktforschern von Comscore besitzen 34 Prozent der Deutschen ein Multimediatelefon. Und damit erreicht die Digitalisierung auch Lebensbereiche, die bislang von ihr ausgespart blieben: In den nächsten Monaten kommt eine wachsende Zahl von vernetzten Haushaltsgeräten auf den Markt. Waschmaschinen, Heizungen und Stromzähler lassen sich dann via Handy oder Tablet-Rechner fernsteuern und überwachen.

All das aber ist nur möglich, weil die vernetzten Alltagsgeräte immer intelligenter werden: Über das Internet haben sie Zugriff auf gigantische Großrechner, die Handys, Autos und Computer zu verlässlichen Assistenten machen – wie Apples neues iPhone mit der Software Siri.

Trotz dieser immer klügeren Technik gilt: Denken müssen wir wohl auch weiterhin selbst. „Selbst die smartesten Maschinen tun nur, wofür man sie programmiert hat“, sagt IBM-Softwarechef Steve Mills im WirtschaftsWoche-Interview. „Das universelle, geniale Gehirn aber, das gibt es schon. Es sitzt zwischen unseren Ohren. Und da bleibt es auch.“

Die Technik-Trends des Jahres 2012:

Interaktion: Siri war nur der Anfang

Apples Sprachsteuerung soll Konkurrenz bekommen. Digitale Assistenten erleichtern bald die Bedienung von immer mehr Elektronik.

Internet: Teilen statt Kaufen

Es ist der Megatrend der Generation Facebook: Millionen Menschen vermieten online Zimmer, Geräte und Autos.

Energie: Engpässe überbrücken

Die Energiewende erfordert tausende Kilometer neuer Stromtrassen. Dank neuer High-Tech-Leitungen könnten weniger reichen.

Rohstoffe: Zinngräberstimmung

Die hohen Preise von Zinn, Kupfer und Seltenen Erden sorgen für eine Renaissance des Bergbaus in Deutschland.

Ernährung: Zucker light

Der Naturstoff Stevia ist viel süßer als Zucker und dennoch kalorienfrei. 2012 kommen die ersten Produkte mit diesem Süßstoff der Zukunft auf den Markt.

Elektronik: Das Haus denkt mit

Das Licht angelassen, die Heizung nicht ausgestellt? Intelligente Wohnungen und Häuser managen sich künftig selbst.

Hirnforschung: Autos mit Gedanken lenken

Wissenschaftler verfeinern die Technik zum Gedankenlesen. Autos und sogar Hubschrauber sollen mit Gedanken gesteuert werden.

Raumfahrt: Live aus dem All

Ab 2012 senden Satelliten Live-Bilder der Erde ins Internet. Das könnte unseren Blick auf die Welt für immer ändern.

Medizin: Schlag den Keim

Viele Medikamente sind heute gegen aggressive Krankheitserreger wirkungslos. Nun schlagen Forscher mit neuen Wirkstoffen zurück.

Airlines: Neue Jets aus Plastik

Emissionshandel und Spritpreise befeuern den Wettbewerb um sparsame Langstreckenflieger. Boeing und Co. setzen auf Kunststoff statt Aluminium.

Fotovoltaik: Energiewände

Fassaden, Rechner, Autos: Neue, hauchdünne Solarzellen versorgen Alltagsgegenstände und ganze Gebäude mit Elektrizität.

Ultrabooks: Kampf um das flachste Laptop

Neben den erfolgreichen Tablet-PCs kommt 2012 eine Flut superflacher Laptops auf den Markt. Der Sieger ist keineswegs gesetzt.

Luftfahrt: Drohnen im Anflug

Verbrecher jagen, Vulkane überwachen und vielleicht sogar den Welthunger bekämpfen – Drohnen erobern den Himmel.

Automarkt: Die neue Hybrid-Welle

Mit neuen Hybrid- und Elektroautos eifern deutsche Hersteller den Pionieren Toyota und Honda nach.

Medizin: Leber aus dem Drucker

Lebensrettende Ersatzorgane sind knapp. Bald sollen sie aus dem Drucker kommen.

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%