Von Nullen und Einsen: Die Technik-Kuriositäten des Monats

kolumneVon Nullen und Einsen: Die Technik-Kuriositäten des Monats

Bild vergrößern

Die Playstation 3 ist ein bisschen Old School und fürs mobile Leben ungeeignet, denn eigentlich benötigt man einen möglichst großen Bildschirm.

Kolumne von Ben Schwan

In unregelmäßigen Abständen stellt wiwo.de-Technik-Kolumnist Ben Schwan sehenswerte Gadgets vor, die etwas anders sind. Heute dabei: Ein Handy fürs Handschuhfach, ein extrem schnell kühlender Kühlschrank, ein Koffer für Spielekonsolen und ein GPS-Halsband für Hunde.


Handys haben die Deutschen ja eigentlich mehr als genug, besonders Smartphones zeigen in den letzten Jahren ein gigantisches Wachstum. Was dagegen kaum zunimmt, ist die Batterielaufzeit: Bunte Touchscreen-Geräte halten heute bei normaler Benutzung im Schnitt einen Tag durch, wer viel surft oder Apps nutzt, braucht schlimmstenfalls bereits nach fünf bis sechs Stunden einen Stromanschluss zum Nachtanken. Wer für diesen Fall gerüstet sein will, kann sich das SpareOne-Phone des US-Anbieters XPAL Power zulegen. Das im Frühjahr für unter 50 Dollar erhältliche Gerät benötigt nur eine einzige Mignon-Batterie, die dort eingesteckt wird, wo sich bei einem normalen Handy das Display befindet. Markenbatterien sollen bei ausgeschaltetem Gerät bis zu 15 Jahre durchhalten. Kommt man dann in die Not, mit seinem normalen Smartphone nicht telefonieren zu können, lässt sich mit dem SpareOne wenigstens schnell Hilfe holen. Zehn Stunden Quassel-Time sind dabei drin - mehr aber auch nicht. Weder SMS-Zugang noch Multimedia-Schnickschnack werden mitgeliefert. Dafür ist das Telefon kinderlicht zu bedienen.

Portable Zockerei
Aktuelle Spielekonsolen passen eigentlich so gar nicht in unseren mobilen Lebensstil. Um Xbox 360 oder Playstation 3 vernünftig zu nutzen, benötigt man einen möglichst großen Fernseher samt Heimkinoanlage, an die die Spieletechnik unter Hinzuziehung des Handbuchs in liebevoller Kleinarbeit angeschlossen wurde.

Anzeige
SpareOne-phone Quelle: Pressebild

Das SpareOne-phone hat ein langes Durchhaltevermögen - eine Mini-Batterie hält bei ausgeschaltetem Gerät 15 Jahre.

Bild: Pressebild

Ist man unterwegs etwa im Hotel oder in der Ferienwohnung, ist konsolenfreie Zeit angesagt - sollte der Besitzer der Mietimmobilie nicht an Spielsüchtige gedacht haben.

Der Anbieter Gaems will dieses schlimme Problem nun mit Hilfe eines speziellen Koffers lösen. Das knapp 300 Euro teure Teil namens Projectgaemes wurde laut Firmenauskunft für Angehörige des US-Militärs entwickelt, die auch im Einsatz nicht ohne Konsolenspiele sein wollten. In der Tasche stecken dazu ein 15,5 Zoll großer HD-Bildschirm und genug Platz für Xbox 360 oder Playstation 3 sowie Zubehör und einige Spiele (letztere wenn auch ohne Plastikhülle). Um loszulegen, muss man die Kiste nur noch auf einen Tisch stellen und an das Stromnetz anschließen - fertig. Nur leicht ist der G155 nicht: Der Koffer allein bringt über 4 Kilo auf die Waage.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%