Chaos Computer Club: Apples Fingerabdruck-Sensor geknackt

Chaos Computer Club: Apples Fingerabdruck-Sensor geknackt

Die deutsche Hackervereinigung Chaos Computer Club (CCC) hat nach eigener Darstellung nur zwei Tage nach der Markteinführung den Fingerabdruck-Sensor des neuen iPhone von Apple geknackt.

Es sei am Sonntag gelungen, die biometrische Sicherheitsfunktion mit einfachsten Mitteln zu umgehen, teilte die Gruppe mit. Demnach wurde ein Fingerabdruck von einer Glasplatte abfotografiert und damit ein künstlicher Finger erzeugt. Damit sei das neue iPhone entsperrt worden. "Wir hoffen, dass dies die restlichen Illusionen ausräumt, die Menschen bezüglich biometrischer Sicherheitssysteme haben." CCC-Sprecher Frank Rieger nannte es ein "dumme Idee", Fingerabdrücke als Sicherheitscheck zu benutzen, da man diese "täglich an schier unendlich vielen Orten hinterlässt".

Wie der Fingerabdruck-Sensor funktioniert

  • Was macht die Fingerabdruck-Funktion beim iPhone 5S?

    Apple hat den Fingerabdruck-Sensor unter dem typischen Home-Button des iPhone 5s versteckt. Man kann damit das Telefon mit Auflegen des Fingers statt der Eingabe eines Zahlencodes entsperren. Außerdem kann der Fingerabdruck die Eingabe des Passworts bei Einkäufen auf Apples Download-Plattform ersetzen. Für mehr Sicherheit wird man zusätzlich regelmäßig aufgefordert, einen Zahlencode einzugeben - die PIN-Nummer ist also nicht ganz abgeschafft. Das iPhone kann auch ganz ohne Biometrie-Funktion genutzt werden.

  • Wie speichert das iPhone den Fingerabdruck?

    Es wird nicht der vollständige Fingerabdruck gespeichert, sondern ein daraus mathematisch erzeugter Code, sozusagen ein Abdruck vom Abdruck. Der wird verschlüsselt in einem abgeschirmten Sicherheits-Bereich in dem Handy aufbewahrt. Apple betont, dass aus diesem Wert auf keinen Fall ein Fingerabdruck rekonstruiert werden könne. Damit gebe es auch keine biometrischen Daten, die zum Beispiel Behörden einfordern könnten. Außerdem gilt der mathematische Abdruck nur auf dem Gerät, auf dem er erzeugt wurde.

  • Haben Drittanbieter Zugriff auf die Fingerabdruck-Erkennung?

    Nein. Apple betont, dass zumindest bislang keine Schnittstellen geplant sind, über die eine Identifizierung des Nutzers per Fingerabdruck anderen Apps zugänglich gemacht würde.

  • Kann man den Sensor mit einer Kopie reinlegen?

    Nein, der Sensor kann nur mit einem echten, „lebenden“ Finger ausgelöst werden.

Sollte sich bestätigen, dass der Sensor überlistet ist, wäre das ein herber Rückschlag für Apple. Der Konzern setzt auf den Finger-Scanner, um im Wettbewerb mit den Handys von Samsung und anderen Herstellern bestehen zu können, die mit dem Google -System Android ausgestattet sind. Apple war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Der CCC gehört weltweit zu den größten und am meisten respektierten Hacker-Gruppen.
Das neue Apple-Telefon ist erst seit Freitag in den Läden erhältlich. Sicherheitsexperten hatten einen Hacker-Wettbewerb ins Leben gerufen, um Schwachstellen des neuen iPhone aufzudecken. Dem Sieger winken ein Preisgeld von 13.000 Dollar, dazu Alkoholika, Bücher und weitere Preise.

Anzeige
Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%