Gefahr durch Stromschläge: Nokia stoppt Verkauf des Lumia 2520

Gefahr durch Stromschläge: Nokia stoppt Verkauf des Lumia 2520

, aktualisiert 18. April 2014, 11:02 Uhr

Vorsicht, wer ein Tablet Lumia 2520 besitzt: Das zugehörige Ladegerät ist unsicher. Es besteht die Gefahr eines Stromschlags, warnt Nokia. Kunden sollten das Tablet nicht mehr damit laden.

Nokia hat den Verkauf des Tablets Lumia 2520 in Deutschland und einigen anderen Ländern Europas gestoppt und Kunden vor der Verwendung des zugehörigen Ladegeräts gewarnt. Bei dem Gerät könne sich die Abdeckung lösen könne und dann bestehe die Gefahr eines Stromschlags, erklärte der Konzern am Donnerstag.

Betroffen seien etwa 30.000 Ladegeräte des europäischen Typs AC-300, darunter 600 Reise-Stecker. Betroffen sind Kunden in Deutschland, Österreich, Dänemark, Finnland, Russland, der Schweiz, Großbritannien und den USA.

Anzeige

Weitere Artikel

Es sei allerdings bislang kein Fall bekannt, in dem sich ein Kunde tatsächlich einen Stromschlag zugezogen hätte, betonte Jo Harlow,  EVP Smart Devices bei Nokia. Der Fehler sei bei einer internen Qualitätskontrolle festgestellt worden. Besitzer sollten die Ladegeräte dennoch bis auf weiteres nicht benutzen. Nokia entschuldige sich und arbeite daran, "die Unannehmlichkeiten gering zu halten", so Harlow. Andere Nokia-Ladekabel seien nicht betroffen.

Kunden können sich auf einer eigens eingerichteten Webseite über das Problem informieren. Dort gibt es auch ein Kontaktformular, um sich per E-Mail an Nokia zu wenden.

Das Lumia 2520 gehörte zu den letzten Geräten, die Nokia vor dem Verkauf seiner Handysparte an Microsoft entwickelte.

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%