HY4: Brennstoffzellenflugzeug hebt erstmals ab

HY4: Brennstoffzellenflugzeug hebt erstmals ab

Bild vergrößern

Das Brennstoffzellenflugzeug HY4 fliegt bei seiner Weltpremiere über den Flughafen in Stuttgart.

Sauberes und leises Fliegen - das Hybridflugzeug HY4 könnte ein Schritt auf dem Weg dahin sein. Sein Erstflug über Stuttgart ist gelungen.

Das weltweit erste viersitzige Passagierflugzeug mit Brennstoffzellen-Technik hat in Stuttgart seinen Erstflug erfolgreich absolviert. Nach einer knapp zehnminütigen Platzrunde über dem Landesflughafen von Baden-Württemberg kehrte das vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der Universität Ulm entwickelte Hybridflugzeug sicher zum Boden zurück. An Bord waren zwei Testpiloten sowie zwei simulierte Passagiere.

Der futuristische Flieger mit Propeller an einem Mittelteil sowie zwei jeweils zweisitzigen Kabinen an den Tragflächen etwas links und rechts davon gilt als wichtiger Schritt für die Forschung auf dem Weg zu sauberem und leisem Fliegen. Der Elektromotor des Hybridflugzeugs wird im Reiseflug über eine Brennstoffzelle mit Strom versorgt. Beim Start und bei Steigflügen wird eine Hochleistungsbatterie zugeschaltet.

Anzeige

Nach Angaben der DLR-Forscher handelte es sich um die Weltpremiere eines viersitzigen Passagierflugzeugs, das allein mit einem Wasserstoffbrennstoffzellen-Batterie-System angetrieben wird.

Das Wichtigste über Wasserstoff und Brennstoffzelle

  • Wasserstoff und Brennstoffzelle

    Wasserstoff ist im Gegensatz zum Öl kein begrenzter Rohstoff. Es ist das am häufigsten vorkommende chemische Element. Größter Erzeuger ist die chemische Industrie, die Wasserstoff als Neben- oder Koppelprodukt herstellt. Allein damit könnten in Deutschland nach Angaben des Technologiekonzerns Linde 750.000 Fahrzeuge betrieben werden.

  • Das Prinzip

    Das Prinzip ist einfach, die technische Umsetzung aber anspruchsvoll: Bei der energieaufwendigen Elektrolyse wird Wasser mit Hilfe von Elektrizität in Wasserstoff und Sauerstoff gespalten. Wasserstoff ist ein flüchtiges und reaktionsfreudiges Gas, das nur unter hohem Druck oder extrem gekühlt gelagert werden kann.

  • Wirkungsweise

    In einer Brennstoffzelle erzeugen Wasserstoff und Sauerstoff an einer Membran in einer sogenannten kalten Verbrennung Elektrizität. Dabei entsteht auch Wärme. Das Abgas ist Wasserdampf. In einem Auto kann mit einer Brennstoffzelle ein Elektromotor angetrieben werden.

  • Umstrittene Erzeugung

    Umstritten ist aber die Erzeugung des Wasserstoffs. Bislang wird der Energieträger zu 90 Prozent aus dem fossilen Rohstoff Erdgas hergestellt. Während aus dem Auspuff eines Brennstoffzellenautos nur Wasserdampf entweicht, wird bei der Herstellung des Wasserstoffs das klimaschädliche Treibhausgas Kohlendioxid (CO2) freigesetzt. Wird Wasserstoff aber mit Hilfe von Strom aus Windenergie oder Photovoltaik gewonnen, ist die Klimabilanz deutlich besser.

  • Reichweite

    Die Reichweite von Autos mit Brennstoffzelle ist deutlich größer als die der batteriegetriebenen Fahrzeuge. Ein Beispiel: Eine Mercedes-Benz B-Klasse mit Brennstoffzelle hat nach Unternehmensangaben eine Reichweite von 385 Kilometern, der Elektro-Smart mit Batterie kann bis zu 135 Kilometer zurücklegen.

HY4 hat eine Spannweite von gut 21 Metern und kann rund 350 Kilogramm Zuladung mit bis zu 200 Stundenkilometern maximal 1500 Kilometer weit transportieren.

Denkbar sei in einigen Jahren sein Einsatz als Lufttaxi zwischen Regionalflughäfen, sagte DLR-Projektleiter Josef Kallo. „Elektrische Antriebe haben eine niedrige Lärm und Emissionsbelastung und sind daher besonders für kürzere Strecken geeignet.“ Die Vision der Forscher für die nächsten 25 Jahre sei die Entwicklung eines 40-sitzigen Fliegers mit einer Reichweite von rund 1000 Kilometern.

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%