Mobile World Congress: Mozillas Angriff auf Apple und Android

Mobile World Congress: Mozillas Angriff auf Apple und Android

von Thomas Kuhn

Auf dem Mobile World Congress stellt der Firefox-Erfinder Mozilla die ersten neuen Smartphones auf der Basis seiner Handy-Software FirefoxOS vor. Start-Partner ist unter anderem die Deutsche Telekom.

Nach Apple, Google und anderen Firmen hat der Firefox-Entwickler Mozilla ein weiteres Betriebssystem für Handys gestartet. Die Basis-Software für mobile Geräte namens Firefox OS werde zur Einführung von 18 Mobilfunkanbietern unterstützt, teilte Mozilla-Chef Gary Kovacs auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona mit. Oft sind es die Details am Rande, die Vorgängen besondere Relevanz verleihen. Genau so war es heute bei der Pressekonferenz auf dem MWC. Der Termin lässt nicht nur aufhorchen, weil der Entwickler des erfolgreichen Firefox-Browsers nicht zu den traditionellen Ausstellern bei wichtigsten Branchenmesse der Mobilfunkindustrie gehört.

Besonderes Gewicht bekommt der Termin vor allem dadurch, dass Telekom-Vorstandschef René Obermann bei Mozilla auftreten, einen Tag später - bei der Neuheitenpräsentation des eigenen Konzerns - aber fehlen wird. Offensichtlich reicht letztere nicht an die Relevanz des Mozilla-Events nicht heran. "Das FirefoxOS-Thema ist Obermann eine ganz persönliche Herzensangelegenheit", heißt es dazu aus dem Umfeld des Telekom-Chefs. Im Sommer wird die Telekom zusammen mit dem Hersteller Alcatel ein Smartphone mit dem Firefox-System in Polen einführen.

Anzeige

Weitere Verschärfung des Wettbewerbs
Mit dem lange angekündigten FirefoxOS hat Mozilla den Angriff auf Apple und Android gestartet. Die neue Smartphone-Software auf Linux-Basis werden den Wettbewerb im Mobilfunkmarkt weiter verschärfen. Denn neben den beiden dominierenden Spielern - Apples iOS und Googles Android - buhlen schon jetzt mit Windows Phone 8 sowie dem soeben erst radikal erneuterten Blackberry10 zwei potente Handy-Betriebssysteme um Kunden. Und nun kommt mit der Mozilla-Plattform noch ein weiteres System dazu. Die Software nutzt ausschließlich offene Web-Standards. „Das Internet sollte nie von irgendwelchen Firmen kontrolliert werden“, sagte Kovacs mit Blick auf die führenden Unternehmen der Branche. Zielmärkte von Firefox OS sind vor allem Schwellenländer wie Brasilien und Indien, wo sich die Menschen die teuren Smartphones der Marktführer kaum leisten können.


Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%