Samsung Galaxy S8: Samsung stellt neue iPhone-Angreifer vor

ThemaGadgets

Samsung Galaxy S8: Samsung stellt neue iPhone-Angreifer vor

, aktualisiert 30. März 2017, 07:36 Uhr
Bild vergrößern

Samsung-Chef DJ Koh präsentiert das Galaxy S8 und das S8+.

von Matthias Hohensee

Mit seinen neuen Galaxy S8 Smartphones geht Samsung auf Nummer sicher und zugleich ein Risiko ein. Dass die Akkus trotz größerer Displays kleiner geworden sind, beugt zwar Überhitzung vor, könnte Käufer aber abschrecken.

Die heute Abend in New York vorgestellten neuen Galaxy Modelle sind mit 155 und 173 Gramm rein physikalisch Leichtgewichte. Doch auf den Smartphone-Flaggschiffen von Samsung lasten schwere Herausforderungen. „Es war ein herausforderndes Jahr“, räumte DJ Koh, Chef von Samsung Mobile gleich zu Beginn seiner Präsentation ein und versicherte später: „Wir haben die Bescheidenheit, aus unseren Fehlern zu lernen.“

Zunächst müssen die Koreaner beweisen, dass sie zuverlässige und qualitativ hochwertige Mobiltelefone bauen können. Jahrelang hatte niemand Zweifel daran. Doch noch allzu frisch ist die Erinnerung an die peinliche Pleite mit dem Galaxy Note 7, das wegen der Gefahr der Selbstentzündung durch schadhafte Akkus im September weltweit zurückgerufen werden musste und den Konzern rund fünf Milliarden Dollar kostete. Dass das Note 7 kein Vorgängermodell war, sondern die zuverlässige S7 Reihe, diesen feinen Unterschied machen nur loyale Fans.

Anzeige

Dann muss das angekratzte Image von Samsung aufpoliert werden. Das hat nicht nur wegen der Brandgefahr Schaden genommen, sondern auch weil die Samsung-Oberen ihre Kunden zunächst mit einer Reparatur abspeisen wollten und erst auf öffentlichen Druck einen Rückruf einleiteten. Hinzu kommt die Verhaftung von Samsung-CEO und Konzernerbe Jay Y. Lee wegen des Vorwurfs der Bestechung und Unterschlagung, was zu einem Macht-Vakuum in der Chefetage geführt und das Unternehmen ins Schlingern gebracht hat. Samsung braucht dringend positive Nachrichten.

Wer 2016 die meisten Smartphones verkaufte

  • Platz 1

    Koreas Elektronikriese Samsung konnte 2016 306.446.600 Smartphones verkaufen. Das entspricht einem Marktanteil von 20,5 Prozent.

  • Platz 2

    14,4 Prozent der 2016 verkauften Smartphones kamen von Apple: 216.064.000 Stück.

  • Platz 3

    Huawei konnte 2016 132.824.900 Smartphones verkaufen. Das sind 8,9 Prozent Marktanteil für das chinesische Unternehmen.

  • Platz 4

    Ebenfalls ein chinesischer Konzern ist Oppo. Der Hersteller konnte 2016 89.299.500 Endkunden für den Kauf seiner Smartphones begeistern. Marktanteil: 5,7 Prozent.

  • Platz 5

    BKK Communication Equipment hatte 2016 einen Marktanteil von 4,8 Prozent. Das chinesische Unternehmen konnte 72.408600 Smartphones verkaufen. Allerdings sind in dieser Rechnung nicht die gesondert aufgeführten Zahlen von Oppo enthalten. Das Unternehmen ist eine Tochter von BKK.

  • Andere

    Den größten Marktanteil machen weitere Hersteller aus: 45,6 Prozent des Smartphone-Marktes 2016 entfallen auf "Andere". Das sind 682.314.300 Stück.

  • Gesamt

    Insgesamt wurden 2016 1.495.358.000 Smartphones verkauft.

    Quelle: Gartner

Schließlich müssen die S8-Modelle dafür sorgen, dass Samsung nach der Note 7 Schlappe im heiß umkämpften und zunehmend gesättigten Markt für Premium-Smartphones Boden gut macht. Nicht nur gegenüber Dauer-Konkurrent Apple mit seiner iPhone-Reihe, sondern auch dem frechen chinesischen Angreifer Huawei, der mit seiner Mate 8 und Mate 9 Reihe und deren Leica-Kameras in das Spitzentrio der weltweit größten Smartphone-Hersteller vorgedrungen ist. Das wird hauptsächlich davon entschieden, wie viele Besitzer des Galaxy S7 zum Upgrade verführt werden, was vor allem von der Qualität der Kamera, der Schärfe des Displays und der Lebensdauer des Akkus abhängt.

Mehr Display, kleinerer Akku

Wie gerüstet sind die neuen Top-Modelle von Samsung, deren Verkauf am 21. April startet und die 799 Euro beziehungsweise 899 Euro kosten, für diese vielen Erwartungen? Vorab: Bis auf das Display, das nun fast die gesamte Vorderseite des Telefons einnimmt, offerieren sie nichts drastisch Neues. Seit Apple vor zehn Jahren mit dem ersten iPhone die Form moderner Smartphones definierte, hat sich diese kaum geändert.

Beim Antlitz und den inneren Werten punkten das S8 und sein größerer Bruder S8+. Der Prozessor ist laut Hersteller 21 Prozent schneller als der Vorgänger im S7. Das Display ist etwas größer und schärfer. Der Akku hat überraschend an Kapazität verloren. Betrug er beim S7 Edge noch 3600 mAh ist er nun auf 3000 mAh geschrumpft und bietet damit die Leistung des S7 Einstiegsmodells.

Beim S8+ sind es 3500 mAh. Und das trotz der größeren Displays. Hier scheint Samsung nach dem Debakel um die entflammbaren Akkus lieber auf Nummer Sicher zu gehen. Wie sich das auf die Betriebszeiten auswirkt, müssen Alltagstests feststellen. Aber es könnte Interessenten vom Kauf abhalten, zumal die Akkus fest verbaut sind.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%