Verkaufsstart: iPhone 5: Apple kassiert Kritik für iOS-6-Karten

Verkaufsstart: iPhone 5: Apple kassiert Kritik für iOS-6-Karten

Das iPhone 5 ist da und die Fans drängen sich weltweit vor den Läden. Am Freitag ist das neue Vorzeige-Smartphone von Apple in den USA, Deutschland und sieben weiteren Ländern in den Verkauf gegangen. Doch trotz viel Begeisterung hätte der Verkaufsstart für den Konzern besser laufen können.

In Australien versammelten sich zur Eröffnung rund 500 Menschen vor dem Apple Store in Sydney, in Tokio waren es zur Eröffnung etwa 750. Auch in Deutschland standen hunderte Interessenten vor den Läden. Apple-Mitgründer Steve Wozniak teilte via Twitter mit, er wartete in einer Schlange in Australien, wie er über den Kurzmitteilungsdienst Twitter berichtete.

Über den Kurznachrichtendienst war am Abend vor dem Verkaufsstart ein echter Shitstorm über den erfolgsverwöhnten Konzern hereingebrochen. Die Kritik der Apple-Jünger richtet sich an den ersten eigenen Kartendienst, der in der neuen Version des Betriebssystems iOS 6 für iPhone und iPad die bisherigen Google-Karten ersetzt.

Anzeige

Von Nullen und Einsen iOS 6 im Praxistest

Heute beginnt der Verkauf des neuen iPhone 5. Doch wer klug ist, setzt sich dem Stress nicht aus und genießt stattdessen neue Funktionen auf Altgeräten, die Apple mit dem Gratis-Update iOS 6 nachrüstet.

Apple iphone ios 6 Quelle: dpa

Die Apple-Karten sind ärmer an Details und zum Teil fehlerhaft. Nutzer dokumentierten die Fehler seit Mittwochabend in Blogs wie „The Amazing iOS 6 Maps“.

Darunter waren gewellte 3D-Ansichten, falsch platzierte Ortschaften, Bahnstationen oder Restaurants sowie Fehler in Städtenamen.
Apple versprach Verbesserungen und bat die Kunden um Geduld. Das Unternehmen arbeite permanent an Korrekturen, und „je mehr Menschen den Dienst nutzen, desto besser wird er“, sagte eine Sprecherin dem US-Blog „All Things D“.

Die Kritik an den Karten wuchs sich so aus, weil auch viele Nutzer bisheriger iPhone- und iPad-Modelle seit Mittwochabend das neue Betriebssystem iOS 6 mit den neuen Karten installiert hatten. Der weltweite Datenverkehr war nach Daten des Netzdienstleisters Akamai um 50 bis 75 Prozent höher als sonst - als Grund galt, dass sich Millionen Nutzer das Update herunterluden. So konnten sich auch viele erstaunt über den Fehltritt des sonst so auf Benutzerfreundlichkeit bedachten Konzerns zeigten.

Apple sei bewusst, dass die Karten ein großes Projekt seien, bei dem man erst am Anfang stehe, erklärte Sprecherin Trudy Muller. „Wir sind für alle Hinweise der Nutzer dankbar.“ Apple arbeite hart daran, die Karten „noch besser“ zu machen. Apple hatte an dem Kartendienst mehrere Jahre gearbeitet und auch einige Spezial-Anbieter gekauft. Sie liefern unter anderem 3D-Ansichten von Städten in den neuen Karten. Eine Kooperation mit dem Navi-Spezialisten TomTom soll zudem für die Wegbeschreibungen sorgen.

Die Produktionskosten des iPhone 5

  • Akku

    Die Herstellung des 1800mAh-Akkus kostet für alle iphone 5-Modelle 4,50 US-Dollar.

  • Benutzeroberfläche und Sensoren

    6,50 US-Dollar für die 16-, 32- und 64 GB-Modelle

  • Display und Touchscreen

    Die Produktionskosten liegen bei allen Modellen bei 44 US-Dollar.

  • Kamera

    Für die Herstellung der Kameras (8 Megapixel und 1,2 Megapixel) wurden in allen Kategorien 18 US-Dollar fällig.

  • Mechanik

    33 US-Dollar für alle Versionen des neuen iPhones.

  • Speicher - NAND Flash und DRAM

    Die Produktionskosten für die NAND Flash belaufen sich beim 16 GB-Modell auf 10,40 US-Dollar, beim 32 GB auf 20,80 US-Dollar und beim 32 GB auf 41,60 US-Dollar. Die Produktion der DRAM kostete für alle Modelle 10,45 US-Dollar.

  • Netzführung

    8,50 US-Dollar kostet die Produktion der Netzführung in allen Bereichen.

  • Prozessor

    Der A6-Prozessor kostet in der Produktion für alle Modelle 17,50 US-Dollar.

  • Funktechnik - BB/RF/PA

    Für jede Kategorie müssen 34 US-Dollar investiert werden.

  • WLAN

    Für die Hardware BTv4.0 + Dual-Band Wireless-N werden jeweils 5 US-Dollar fällig.


Seit dem Start des iPhone vor über fünf Jahren waren die Google-Karten fest installiert. Der Internet-Konzern hat seinen Kartendienst immer weiter verfeinert. Eine neue Karten-App direkt von Google gibt es zwar nicht, die Karten sind aber über die Web-Adresse maps.google.com weiter über den Browser nutzbar - ebenso wie das konkurrierende Angebot von Nokia (m.maps.kokia.com).

Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%