WLAN-Netzwerk: Cubesensors als Heimsensoren für besseres Raumklima

ThemaGadgets

WLAN-Netzwerk: Cubesensors als Heimsensoren für besseres Raumklima

Bild vergrößern

Die nur fünf Zentimeter kleinen Würfel sollen den Wohnraum mit zahlreichen Sensoren ständig überwachen, schädliche Einflüsse melden und so das Raumklima verbessern.

Quelle:Golem

Die Cubesensors sollen den Wohnraum des Benutzers mit ihren zahlreichen Sensoren überwachen und schädliche Einflüsse melden. Die Würfel sind mit Akkus ausgerüstet und schicken ihre Daten per WLAN in die Cloud.

Die Cubesensors sind kleine, etwa 5 cm große Würfel, die mit zahlreichen Sensoren ausgerüstet sind und das Raumklima überwachen sollen. Die Messergebnisse werden per WLAN zu einer Cloud-Anwendung geschickt. So sollen künftig Faktoren wie Lärm, Luftfeuchtigkeit, Temperatur und Luftdruck automatisch gemessen werden. Ändern sich wichtige Faktoren, erhält der Bewohner über eine App auf seinem Smartphone die notwendigen Informationen, gegebenenfalls auch als Alarmhinweis. Die Kriterien dafür kann er selbst beeinflussen.

Die Cubesensors stammen von dem gleichnamigen slowenischen Startup und sind mit einem wiederaufladbaren Akku ausgerüstet, der die Stromversorgung übernimmt. Dadurch lassen sie sich frei im Raum unabhängig von Steckdosen aufstellen.

Anzeige

Von Nullen und Einsen Wie wird das WLAN-Wetter?

Immer mehr mit Smartphones und Tablets vernetzte Gadgets erreichen den Endkundenmarkt. Der Hersteller Netatmo hat nun die erste Wetterstation auf den Markt gebracht, die sich per iPhone steuern lässt.

Der französische Hersteller Netatmo hat die erste Wetterstation auf den Markt gebracht, die sich per iOS- und Android-App steuern lässt. Quelle: Presse

Für jeden Raum ein Sensor

In den beiden Starterpaketen sind zwei oder vier der Sensorwürfel enthalten. Damit können mehrere Räume ausgestattet werden. Die Würfel können per WLAN Kontakt zueinander und zum Access Point des Nutzers aufnehmen, um so die Daten an den Cloud-Dienst des Anbieters zu schicken, wo sie ausgewertet werden.

weitere Artikel

In jedem Sensor stecken ein Beschleunigungssensor, ein Thermometer und ein Barometer sowie ein Luftfeuchtigkeitsmesser. Noch sind die Sensoren nicht erhältlich. Wer sich dafür interessiert, soll 10 US-Dollar anzahlen, die an den Kaufpreis angerechnet werden. Das Paket mit zwei Würfeln soll 250 US-Dollar kosten, während die Vier-Würfel-Version für 350 US-Dollar angeboten wird. Jeder weitere Würfel kostet etwa 100 US-Dollar. Die Auslieferung soll im Sommer 2013 beginnen.

Dieser Artikel ist zuerst auf golem.de erschienen!

Quelle:  Golem
Anzeige
Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DAS PORTAL FÜR FIRMENVERKÄUFE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Angebote Gesuche




.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%