Batterien: Mini-Schaltkreis verlängert Lebensdauer um das Achtfache

Batterien: Mini-Schaltkreis verlängert Lebensdauer um das Achtfache

von Malte Laub

Der Batteriser ist hauchdünn und verlängert das Leben von Einweg-Batterien - in jedem Gerät.

Wenn die Taschenlampe schwächelt, das TV-Gerät nicht mehr richtig auf die Fernbedienung reagiert oder die Tastatur nur noch einzelne Buchstaben an den PC schickt, dann dürfte die Batterie am Ende sein. Für die Umwelt bedeutet das nichts Gutes.

Jedes Jahr landen 15 Milliarden Batterien auf Mülldeponien und verseuchen die Erde. Selbst das in Deutschland übliche Batterierecycling kommt nicht ganz ohne Schadstoffausstoß aus. Ein US-Unternehmen will diesen Müll reduzieren und das Leben der Batterien verlängern.

Anzeige

Bob Roohparvar, CEO von Batteroo, sieht in seinem Batteriser die Zukunft: Der ultradünne Batterie-Aufsatz soll die Lebensdauer der Energiequellen deutlich verlängern. Das Achtfache sei möglich, heißt es auf der Website. Dafür trickst Roohparvar eine in den meisten Geräten vorhanden technische Schwachstelle aus. Fernbedienungen und Co. verlangen von Batterien eine Spannung von 1,5 Volt. Sinkt die aber mit der Zeit unter 1,3 Volt, halten Geräte die Batterien für leer.

Dabei sind sie das mitnichten, sondern beinhalten noch immer etwa 80 Prozent ihrer Energie. Würde man die Batterien jetzt austauschen, wie es bislang üblich ist, hätte man gerade einmal ein Fünftel der vorhandenen Power genutzt.

Stahlhülse verspricht SpannungUm an diese schlummernden Vorräte zu kommen, muss also die Spannung hochgehalten werden. Die Technik für solche Volt-Booster existiert bereits seit vielen Jahren, allerdings waren die Geräte bislang zu groß, um sie bei Haushaltsbatterien einsetzen zu können. Roohparvar und seinem Team ist es nun gelungen, den für den Boost nötigen Schaltkreis in Form einer 0,1mm-dicken Edelstahlhülse herzustellen, die sich auf die Batterie stecken lässt und trotzdem im Batteriefach Platz findet. Dabei wird über dem Pluspol der Batterie eine positive leitende Elektrode angebracht, jedoch vom Pol isoliert. Je nach genauer Ausgestaltung wird der negative Pol hingegen in Kontakt mit einer negativen Elektrode gesetzt. Ein Spannungsregler soll dann für die nötige Konstanz sorgen. (Die genauen technischen Details sind in der Patentbeschreibung nachzulesen.)

Der Batteriser soll die Kraft aufbringen, die Spannung von Batterien, die auf bis zu 0,6 Volt abgefallen sind, wieder auf 1,5 Volt anzuheben. So wolle man den Batteriemüll dramatisch senken, schreibt Roohparvar. Um Kurzschlüsse zu vermeiden, ist die Stahlhülse ist mit einem nicht leitenden Material beschichtet.

Ganz im Sinne des Umweltschutzes ist auch die Lebensdauer der Erfindung: Der Batteriser sei unbeschränkt wiederverwendbar, heißt es auf der Website. Er soll in Größen für AA-, AAA-, C- und D-Batterien erhältlich sein und pro Stück 2,50 US-Dollar kosten. Noch ist er allerdings nicht erhältlich. Roohparvar plant den Markteintritt im September, benötigt dafür aber noch Kapital. Eine Crowdfunding-Kampagne soll noch diesen Monat starten.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%