E-Autos: Endlich kommen die deutschen Modelle

E-Autos: Endlich kommen die deutschen Modelle

Bild vergrößern

Mit dem Opel Ampera-e sollen Reichweiten von 500 Kilometern möglich sein. (Opel)

von Angela Schmid

Opel präsentiert reichweitenstarkes Modell "Ampera-e", VW den "e-Golf" und Mercedes will mit der "Generation EQ" den eMobility-Markt erobern.

Lange standen die deutschen Autobauer mit der Elektromobilität auf Kriegsfuß und beäugten skeptisch die Entwicklungen von Elon Musk. Mit seinem Tesla zeigte er, dass ein Elektroauto nicht nur schnittig aussieht, sondern auch noch 300 Kilometer weit kommt. Damit das Laden nicht eine Ewigkeit dauert, baute er auch gleich noch Supercharger, an denen Tesla-Fahrer den Strom innerhalb von Minuten kostenlos laden.

Mittlerweile haben die Hersteller hierzulande erkannt, dass die Stromer kein ungeliebtes Stiefkind, sondern Technologie der Zukunft sind. Deshalb ziehen sie nun mächtig nach, um im internationalen Wettbewerb konkurrenzfähig zu sein. Auf dem Pariser Automobilsalon präsentierte Opel den "Ampera-e". Mit mehr als 500 Kilometern elektrischer Reichweite schafft er die Strecke von London nach Paris ohne Ladestopp.

Anzeige
Mit seinem neuen Modell kommt Opel weiter als alle anderen Stromer. (Opel)

Mit seinem neuen Modell kommt Opel weiter als alle anderen Stromer. Allerdings plant auch die Konkurrenz reichweitenstärkere Fahrzeuge. (Opel)

Als "revolutionär und Stromer für jedermann" bezeichnete Opel-CEO Karl-Thomas Neumann das Fahrzeug. Im kommenden Jahr soll der "Ampera-e" auf den europäischen Markt kommen. Dann wird das E-Auto zeigen müssen, ob es hält, was Opel verspricht.  

Modell von Mercedes mit zwei Elektromotoren ausgestattet

Mercedes‑Benz zielt ebenfalls nach und präsentiert mit der "Generation EQ" eine Elektro-Auto-Studie im Look eines sportlichen SUV-Coupés. Die Stuttgarter geben damit einen Ausblick auf eine neue Fahrzeuggeneration mit batterieelektrischem Antrieb. Zwei Elektromotoren bringen es auf bis 300 Kilowatt Leistung und ein permanenter Allradantrieb sorgt für eine Reichweite von 500 Kilometern. 

In drei Jahren soll das Fahrzeug auf den Markt kommen. Bis 2025 will Dieter Zetsche, Vorstand der DaimlerAG, der führende Anbieter von Elektroautos im Premium-Segment werden. Der Daimler-Chef hat sich viel vorgenommen. Zehn reine Elektrofahrzeuge will Mercedes in neun Jahren anbieten können. Jedes fünfte verkaufte Fahrzeug weltweit soll dann elektrisch fahren.

Bild vergrößern

Bis 2025 will Mercedes zehn Elektrofahrzeuge auf den Markt bringen. (Mercedes)

Mit der "EQ"-Serie will Mercedes ein umfassendes elektromobiles Ökosystem aus Produkten, Services, Technologien und Innovationen bieten. Für die Stuttgarter ist dies der "Vorbote der neuen Produktmarke von Mercedes‑Benz für Elektromobilität". Dabei steht der Name EQ für "Electric Intelligence" und leite sich von "Emotion und Intelligenz" ab. Viel Werbesprech für ein Unternehmen, das in Deutschland bislang nur ein paar hundert E-Autos im Jahr verkauft.

Das soll sich mit einem E-Portfolio ändern, das alle künftigen batterieelektrisch angetriebenen Automobile sowie die dazugehörigen Produkte und Dienstleistungen umfasst. Dazu zählen die passende Lade-Infrastruktur, darunter eine Wallbox als Schnellladestation für Zuhause sowie die kostenlose App "Charge&Pay" an öffentlichen Ladesäulen, und stationäre Energiespeicher für Strom aus Photovoltaik- oder Solaranlagen für Hausbesitzer und Unternehmen.

Deutlich reduzierte Ladezeiten gehen mit der Einführung des Schnellladens via Combined Charging System (CCS) einher. Der europäische Ladestandard ermöglicht ein Schnellladen mit weit größerer Leistung als heute. Aktuell sind bereits Ladeleistungen von 50 bis vereinzelt 150 Kilowatt (kW) möglich. Mittel- bis langfristig sind bis zu 300 kW vorgesehen. Damit könnten innerhalb von fünf Minuten Strom für 100 Kilometer nachgeladen werden.

Motorsport Audi steigt in die Formel E ein

Als erster deutscher Autohersteller engagiert sich Audi in der Rennserie für Elektroautos. Das Finale der kommenden Saison wird mit Blick auf die Freiheitsstatue entschieden.

Am 9. Oktober startet die Formel E in Hongkong in die neue Saison. Mit dabei das ABT Schaeffer Audi Sport-Team. (ABT Schaeffer Audi Sport)

Auch Volkswagen ist in Sachen Elektromobilität mit dabei und bringt den "e-Golf" mit einer  Reichweite bis zu 300 Kilometern auf den Markt. Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Marke Volkswagen, erklärt: "Im Jahr 2020 werden wir beginnen, eine ganze Familie elektrischer Fahrzeuge auf den Markt zu bringen. Alle werden auf einer neuen Fahrzeugarchitektur basieren, die speziell und ausschließlich für rein elektrische Fahrzeuge entwickelt wurde."

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%