Green Day: Schüler lernen, wo die Wirtschaft nachhaltiger wird

Green Day: Schüler lernen, wo die Wirtschaft nachhaltiger wird

Nachhaltigkeit wird zu einem entscheidenden Kriterium bei der Berufswahl. Eine Veranstaltung will Schülern zeigen, wo grüne Jobs warten.

Der renommierte britische Ökonom Nicholaus Stern hat es erst kürzlich wieder in einem Report gezeigt: Klimaschutz und Wirtschaftswachstum lassen sich gemeinsam verwirklichen. Viele Unternehmen haben diesen Trend erkannt. Er geht aber noch mit einer weiteren Entwicklung einher: Für Berufsanfänger wird es immer wichtiger, dass Unternehmen, bei denen sie anheuern, sich im Bereich Nachhaltigkeit engagieren – eine Win-Win-Situation für Unternehmen also.

Allerdings: Ein Großteil der Schüler in der Berufsfindung fragt sich noch immer, wo es denn nachhaltige Jobs gibt. Um genau darüber zu informieren, findet am 12. November 2014 zum dritten Mal in ganz Deutschland der „Green Day" statt, der von der Zeitbild-Stiftung ausgerichtet und vom Bundesumweltministerium im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert wird. Wiwo Green ist auch in diesem Jahr wieder Medienpartner des bundesweiten Orientierungstags für Umweltberufe.

Anzeige

Die Idee: An diesem Tag zeigen Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen interessierten Jugendlichen ihr Engagement für Umwelt- und Klimaschutz. Gewinnen sollen dabei beide Seiten: Nachwuchstalente werden angesprochen, Schülerinnen und Schüler von Klasse 8 bis 13 entdecken vor Ort grüne Berufs- und Studienperspektiven. Aktuell gibt es am 12. November 2014 mehr als 230 Veranstaltungsangebote. Und es dürfen gerne noch mehr werden: Anbieter und Unternehmen sind eingeladen, noch bis zum 31.10.2014 Veranstaltungen anzumelden. Interessierte Schulen finden unter www.greendaydeutschland.de Veranstaltungen in ihrer Nähe.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%