Innovation: Startup will Solarenergie so billig wie Kohlestrom machen

Innovation: Startup will Solarenergie so billig wie Kohlestrom machen

von Benjamin Reuter

Das US-Unternehmen V3Solar baut eine drehende Solarpyramide, die Sonnenstrom (fast) konkurrenzlos günstig liefern soll.

Stimmt es, was das US-Startup V3Solar verspricht, dann wartet in den kommenden Jahren eine Revolution der Solarenergie auf die Verbraucher und Energieproduzenten. Das Unternehmen aus Los Angeles hat es sich auf die Fahnen geschrieben, die „effizienteste Energie unter der Sonne zu liefern“. Berechnet hat das Unternehmen die Stromkosten seiner Technologie auch schon: 8 US-Cent pro Kilowattstunde. Damit würde Solarenergie mit Kohlestrom gleichziehen.

Wie die Kalifornier das erreichen wollen? Grob gesagt: Indem sie herkömmliche Solarzellen auf eine Art drehende Pyramide schrauben. „Spin Cell“, nennt das Unternehmen seine Technologie. Das System mit den gebogenen Solarzellen, das pro Pyramide eine Fläche von einem Quadratmeter einnimmt, soll folgende Vorteile bieten:

Anzeige

- die drehende Konstruktion ermöglicht es, die Sonne mittels Linsen in zwanzigfacher Verstärkung auf die Solarzellen zu konzentrieren, entsprechend steigt die Stromausbeute.- Das Drehen verhindert die Überhitzung der Solarzellen, was den Effizienzverlust möglichst klein halten soll.- Der Wirkungsgrad der einzelnen Zellen soll bei 24 Prozent liegen (normal sind bisher um die 18).

Eine ausführliche Besprechung der Technologie gibt es auf der Seite des Unternehmens. Hier ist außerdem ein Video:



US-Blogger und Technikexperten überbieten sich gerade gegenseitig bei der Analyse der Technologie (u.a. hier in der Kommentarspalte). An Kritikern fehlt es natürlich auch nicht. Die halten die Technologie für unausgereift. Andere wiederum wenden ein, dass Solarzellen in den sonnigen Teilen der USA (z.B. in Hawaii bei durchschnittlich sechs Sonnenstunden) heute schon Strom für 7 US-Cent pro Kilowattstunde liefern. Der versprochene Preissturz wäre also gar keiner. Allerdings behauptet V3Solar, dass ihre Rechnungen auf nur 3,5 Sonnenstunden pro Tag basieren.

In Los Angeles drehen sich derzeit schon zwei Prototypen der Solarpyramide. An ihnen wurden auch die ersten Messungen durchgeführt. Noch in diesem Jahr will das Startup einen ersten Prototypen für die industrielle Fertigung bauen und diese auch in diesem Jahr noch starten. Erst dann wird klar sein, ob die Solarrevolution wirklich kommt. Schick sähe sie zumindest aus:

 

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%