Sonnenenergie: Architekt will Solaranlagen zu Designobjekten machen

Sonnenenergie: Architekt will Solaranlagen zu Designobjekten machen

von Constantin Alexander

Ein Deutscher entwickelt schicke Solaranlagen ... per Crowdfunding will er jetzt ihre Produktion finanzieren.

Geht es nach dem deutschen Architekten André Brößel, sind Solaranlagen künftig nicht mehr nur flach wie Flundern, sondern rund. Die Kristallkugeln, die er mit seiner Firma Rawlemon produzieren will, sollen einen Schub für die privat genutzte Sonnenenergie bringen und die bisher eher funktional wirkende Technik zu einem Designobjekt machen.

Das Gadget benutzt die physikalischen Eigenschaften einer kugelrunden Linse, um Sonnenlicht an einem Punkt zu bündeln. Das Licht wird wie mit einer Lupe auf eine wenige Quadratzentimeter große Solarzelle gestrahlt. Durch die hohe Konzentration entsteht eine höhere Lichtstärke und so auch mehr Strom. Vorbild für seine Konstruktion sind Solaranlagen, die Fresnel-Linsen nutzen, um die Energieausbeute zu erhöhen.

Anzeige

Denn negative Einflüsse durch das Wetter oder geringe Sonneneinstrahlung haben durch den Verstärkereffekt weniger Auswirkungen auf die Leistung der Solarzellen. Die Ausrichtung der Solarzellen nach der Sonne übernimmt ein Tracking-System. Dabei fahren die Zellen unter der Kugel lang, so dass sie immer optimal beschienen werden.

Vorteil des Geräts ist aber: Es sieht schick aus und man kann damit sein Handy oder Laptop auch am See laden, wenn es unbedingt sein muss.

Die Idee von Brößel ist auch weniger, eine Konkurrenz zu herkömmlichen PV-Modulen zu schaffen, sondern sein Minikraftwerk als stromproduzierendes Designobjekt in Gebäudefassaden zu integrieren oder auf Dächer zu stellen.Dafür war er jetzt auch für den renommierten World Technology Award nominiert.

Frei stehend in der Stadt könnte es wohl durchaus auch Elektroautos laden - obwohl Tests noch ausstehen, wie viel Stromleistung die Solarkugel wirklich generieren würde.

Rawlemons Minikraftwerk ist ein gutes Beispiel eines Trends, wie wir eines Tages Strom erzeugen – und zwar jederzeit und mit den unterschiedlichsten Geräten. Sei es durch Ergometer, die das Handy beim Joggen aufladen oder auch am Fenster, Lagerfeuer oder mit einer kleinen Brennstoffzelle.

Hier noch ein Video, das die Idee hinter Rawlemon erklärt:



Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%