Zweiteiler aus Zuckerschwamm: Dieser Bikini reinigt die Meere

Zweiteiler aus Zuckerschwamm: Dieser Bikini reinigt die Meere

von Sabrina Keßler

Mit wasserabweisendem Hightech-Material reinigt ein neuer Bikini die Umwelt, indem er Öl und Chemikalien aufsaugt.

Das Motto „Sex sells“ gilt anscheinend auch in der Wissenschaft: Forscher der University of California haben einen sexy Bikini namens Sponge Suit entwickelt, mit dem die umweltbewusste Frau von heute nicht nur gut aussieht, sondern beim Schwimmen gleichzeitig die Meere säubert. Eine Öko-Idee, die erst kürzlich mit dem ersten Preis des Wettbewerbs „ReShape15“ für tragbare Technologien prämiert wurde.

Vier Jahre lang hat die Elektroingenieurin Mihri Okzan mit ihrem Mann Cengiz an dem schicken Filter gearbeitet. Eigentlich wollten sie ein Material entwickeln, das man für Aufräumarbeiten nach Öl-Verschmutzungen, Chemie-Unfällen oder zum Entsalzen von Wasser einsetzen kann – nicht gerade eine erotische Angelegenheit. Um trotzdem genügend Aufmerksamkeit für den neuen Werkstoff zu generieren, engagierten die Forscher das New Yorker Designbüro Eray/Cabajo, das aus dem unscheinbaren High-Tech-Stoff dank Bikini eine werbewirksame Kampagne formte.

Anzeige

Schwammbikini aus dem 3D-Drucker

Kernstück des Zweiteilers ist ein dreidimensional gedrucktes Geflecht aus einem flexiblen, aber harten Kunststoff, dem sogenannten Elastomer. Dort hinein gelegt werden die Öko-Einlagen, ein schwammiges Gewebe aus hocherhitztem Zucker, das nicht nur umweltfreundlich ist, sondern auch extrem kostengünstig in der Herstellung: Gerade mal 15 Cent kostet ein Gramm Schwamm.

Obwohl das Wundermaterial extrem wasserabweisend ist, saugt es alles auf, was ihm in die Quere kommt - im Wasser also vor allem Schmutzpartikel, Öl und andere Chemikalien. Das bis zu 25-fache seines eigenen Gewichtes kann der Schwamm dabei binden, ohne gesundheitliche Bedenken für den Träger. Das Material gebe die Giftstoffe nämlich erst wieder frei, sobald es über 1000 Grad Celsius erhitzt werde und sich verflüssige, versprechen die Erfinder. Der erhitzte Schwamm könne anschließend bis zu 20 Mal wiederverwertet und in neuen Bikinis recycelt werden.

Vielfältiger Zauberstoff

Zu kaufen gibt es das Öko-Wunder leider noch nicht. Die Forscher betonen allerdings, dass sie bereits reif für die Massenproduktion seien und bald mit der Herstellung beginnen wollen. Währenddessen loten sie bereits neue Anwendungsbereiche des Superschwamms aus. Dank seiner extrem wasserabweisenden Eigenschaften könnte das Material nicht nur als Bikini, Badeanzug oder Neoprenanzug dienen, sondern beispielsweise auch für Flugzeuglacke interessant sein. Auch als Teil der elektromagnetischen Abschirmung von Drohnen habe es laut Forscher Potenzial.

Wie schnell der Zuckerschwamm Flüssigkeiten aufsaugt, sehen Sie hier:



Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%