Atomkraft: NASA verlost AKW für Heimgebrauch

Atomkraft: NASA verlost AKW für Heimgebrauch

von Benjamin Reuter

Sie sind handlich, billig, sicher und sauber: Die NASA arbeitet an Mini-Atomkraftwerken für das Eigenheim. WiWo-Green verlost 17 von den Technikwundern.

Die Renaissance der Kernenergie kündigt sich an: Experten der US-Weltraumbehörde Nasa wollen die Warmwasserboiler in Einfamilien-Häusern und Wohnungen durch kleine Atomkraftwerke ersetzen. Dafür arbeiten sie an einer Technik, die sie "Low Energy Nuclear Reactors" (LENR) nennen und die nach dem Prinzip der Kalten Fusion funktioniert. Mit den massigen Atomkraftwerken, wie wir sie heute kennen, haben die Zwergen-AKWs nichts zu tun.

Dennis Bushnell, Chef-Forscher am NASA Langley Research Center, beschreibt die bahnbrechende Technik wie folgt: "Mittlerweile haben wir zwei Jahrzehnte Erfahrung mit dieser Technologie und es wurden hunderte Experimente durchgeführt, die zeigen, dass wir Energie mit sehr geringer Strahlung und wenig Energie-Input herstellen können." Ein Kollege von Bushnell ergänzt: "Die Technologie hat das Potenzial, ungeahnte Mengen Energie zu produzieren. Und das sauber und völlig ungefährlich."

Anzeige

Die zwei Forscher, die Sie links im Bild sehen, haben den theoretischen Grundstein für die von der NASA gefeierte Technologie geliefert. Die vom Nasa-Experten Bushnell zusammengefasste Hauptaussage ihrer Forschung belassen wir hier im englischen Original, da eine Übersetzung schwerfällt: "They shifted the focus away of "fooling" Particle Nuclear Physics/The Strong Force to Condensed Matter Nuclear Physics, Collective Effects, The Weak Force and Heavy Electrons." Widoms und Larsens Arbeiten sind ein schönes Beispiel dafür, dass bahnbrechende Ideen noch nie einfach zu verstehen waren.

Die NASA ist aber schon weit über diese akademischen Diskussionen hinaus. Die Forscher betreiben derzeit mehrere Prototypen der Heimatomkraftwerke, in denen ein Neutron in Zeitlupengeschwindigkeit in das Element Nickel "geschossen" wird. Nickel wird daraufhin chemisch instabil und das Neutron spaltet sich in ein Elektron und ein Proton auf. In der Folge entsteht Energie, die entweder Wasser heizen kann oder Strom produziert.

Mit nur einem Prozent des Nickels, das jährlich auf der Welt abgebaut wird, ließe sich so der gesamte Energiebedarf der Menschheit decken, haben die NASA-Experten berechnet. Und das zu Kosten, die nur ein Viertel der von Kohleenergie betragen.

Wegen dieser wirklich großartigen Aussichten und dem Potenzial dieser Technik haben wir uns bei WiWo-Green entschieden, in Zusammenarbeit mit der NASA 17 von den LENR-Prototypen zu verlosen. Sie könnten die 17 Kernkraftwerke ersetzen, die im Zuge des Atomausstieges bis 2022 in Deutschland vom Netz genommen werden. Ein NASA-Mitarbeiter wird die Reaktoren bei den Gewinnern fachgerecht installieren. Das gebrauchte Nickel nehmen wir selbstverständlich per Post zurück und wir sorgen bei Bedarf auch für Nachschub. Für die unbürokratische Entsorgung des Fusions-Mülls haben wir unsererseits Vorkehrungen getroffen.

Und das müssen Sie tun, um einen Heimreaktor zu gewinnen: Schreiben Sie uns an green@wiwo.de, warum und wie Sie die Heimatomkraft nutzen wollen und warum Sie von der Technologie überzeugt sind. Die originellsten Ideen gewinnen. Bewerber, die statt einer Solaranlage auf die Mini-AKW setzen, werden bevorzugt. Viel Glück!

Anmerkung: Nach dem freundlichen Hinweis eines Lesers weisen wir darauf hin, dass dieser Text am 1. April erschienen ist! Die Nasa wird dennoch weiter an den beschriebenen Kraftwerken arbeiten.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%