Gegen Überschwemmungen: Niederländer braut Bier aus Regenwasser

Gegen Überschwemmungen: Niederländer braut Bier aus Regenwasser

Bild vergrößern

Lekker Hemelswater: 1000 Liter Regen sind zu Bier verarbeitet worden. (Foto: Hemelswater)

von Hendrik Bensch

Kann eine Stadt genug trinken, um eine Überschwemmung aufzuhalten? Wohl nicht. Trotzdem braut ein Amsterdamer genau deshalb Bier aus Regenwasser.

Nicht nur in Deutschland, sondern auch in manchen Regionen der Niederlande hat es im Juni so viel geregnet wie nur selten in den vergangenen Jahrzehnten. In Amsterdam haben ein paar findige Unternehmer aus dem Problem ein Geschäft gemacht – und machen damit auf die Herausforderungen durch den Klimawandel aufmerksam. Sie stellen Bier aus Regenwasser her. Hemelswater ("Himmelswasser"): Code Blond heißt das alkoholische Getränk.

Das Bierprojekt kam durch die NGO Amsterdam Rainproof ins Rollen. Die NGO sensibilisiert Bürger für Probleme, die durch die starken Regenfälle in der niederländischen Hauptstadt entstehen – und die durch den Klimawandel voraussichtlich häufiger werden.

Anzeige

Amsterdam Rainproof erhielt für ihr Anliegen Unterstützung von einer Kreativagentur, bei der zufälligerweise Hobby-Brauer Joris Hoebe arbeitet. "Ich fragte mich: Warum soll man nicht das viele Regenwasser nutzen, um Bier zu brauen?!", so Hoebe. Die Idee für das "Himmelswasser" war geboren.

Bild vergrößern

Die Niederländer nehmen ihr Projekt nicht bierernst, wie das Logo beweist. (Bild: Hemelswater)


1000 Liter Regenwasser zu Bier

Zusammen mit ein paar Studenten und einem Wissenschaftler der Agentur baute Hoebe zwei Wassertanks auf. An nur einem Wochenende füllten sich die Tanks mit 1000 Litern Regenwasser. Hoebe und seine Kollegen filterten und erhitzten es und machten mithilfe der Amsterdamer De Prael Brauerei Bier daraus – in kürzester Zeit war es ausverkauft.

Damit zukünftig noch weniger Regenwasser die Amsterdamer Straßen überschwemmt, wollen Hoebe und seine Kollegen nun mit Cafés und Restaurants zusammenarbeiten. Sie sollen selber Regenwasser in Tanks sammeln und erhalten im Gegenzug Bier. "Dadurch wollen wir dazu beitragen, die Stadt besser vor den großen Mengen an Regenwasser zu schützen und die Kunden auf das Thema aufmerksam zu machen", so Hoebe.

Bild vergrößern

Joris Hoebe (links) beim Abtransport des Regenwasser-Behälters. (Foto: Hemelswater)

Völlig neu ist die Idee nicht, Regenwasser für die Bierproduktion zu nutzen. Bereits 2009 haben das amerikanische Unternehmen RainHarvest Systems und die 5 Seasons Brewery ein System für Bier aus Regenwasser entwickelt. Und in Deutschland konnten Besucher der diesjährigen IFAT-Messe das Brain Rainwater Beer probieren.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%