Hitzewelle im Norden: "Grönland kann abrupt 16 Grad wärmer werden"

Hitzewelle im Norden: "Grönland kann abrupt 16 Grad wärmer werden"

von Andreas Menn

Die Arktis kann sich binnen weniger Jahrzehnte stark aufheizen, warnt die Klimaforscherin Dorthe Dahl-Jensen.

Sie ist eine der renommiertesten Klimaforscher der Welt: Dorthe Dahl-Jensen von der Universität Kopenhagen. Auf der Esof-Wissenschaftskonferenz in der dänischen Haupstadt stellte sie ihre jüngsten Forschungsergebnisse aus Grönland vor. Die wichtigsten Punkte des Vortrags in Tweets:Eisschmelze in Grönland lässt Meeresspiegel jedes Jahr um 0,7 mm steigen #esof2014 Dorthe Dahl-Jensen

— Andreas Menn (@andreasmenn) 24. Juni 2014 Um Eiskerne zu bohren, bauten Forscher Eisdom und Zelte mitten in Grönland. #esof2014 Dorthe Dahl-Jensen pic.twitter.com/KOuRa8qBzY

Anzeige

— Andreas Menn (@andreasmenn) 24. Juni 2014 In vergangenen Warmzeiten wurde Grönland in nur 50 Jahren um bis zu 16 Grad wärmer. #esof2014 #arktis Dorthe Dahl-Jensen pic.twitter.com/K7jcHaM8Gz

— Andreas Menn (@andreasmenn) 24. Juni 2014 Arktis und Antarktis tauschen Energie aus. Kälte in Grönland, Wärme in Antarktis. #esof2014 Dorthe Dahl-Jensen pic.twitter.com/DIp09ujnTf

— Andreas Menn (@andreasmenn) 24. Juni 2014 Abrupte Warmzeiten in Grönland ließen Meer 20 Meter steigen in 100 bis 500 Jahren #esof2014 Dorthe Dahl-Jensen pic.twitter.com/W8xN3eYJb3

— Andreas Menn (@andreasmenn) 24. Juni 2014 Risiko eines abrupten Meeresspiegelanstiegs auch heute. Etwa wenn Meeresströme abreißen. #esof2014 Dorthe Dahl-Jensen pic.twitter.com/m2oTEy0a55

— Andreas Menn (@andreasmenn) 24. Juni 2014 Vor 120.000 Jahren: Grönland fünf Grad wärmer. Eis 400 Meter dünner. Meer 9 Meter höher. #esof2014 Dorthe Dahl-Jensen pic.twitter.com/8NdqRT09cS

— Andreas Menn (@andreasmenn) 24. Juni 2014 Westantarktis könnte in 200-900 Jahren wegschmelzen. Folge: 3,5 Meter höhere Meere. #esof2014 Dorthe Dahl-Jensen pic.twitter.com/dzwj0IEOrt

— Andreas Menn (@andreasmenn) 24. Juni 2014 

"Ich bleibe optimistisch", sagt die Forscherin. Denn es gebe auch gute Entwicklungen:Russ auf Grönlandeis fast nur noch so viel wie vor der Industrialisierung. #esof2014 #arktis Dorthe Dahl-Jensen pic.twitter.com/wLVtrwjvWm

— Andreas Menn (@andreasmenn) 24. Juni 2014 

Das Fazit:Zwei-Grad-Ziel ist nicht zu erreichen. Aber wir werden uns an den Klimawandel anpassen. #esof2014 Dorthe Dahl-Jensen pic.twitter.com/B3We9Anyjl

— Andreas Menn (@andreasmenn) 24. Juni 2014 Aber: Wir sollten das Klima nicht schneller verändern, als wir uns anpassen können. #esof2014 #arktis Dorthe Dahl-Jensen pic.twitter.com/crJTIwZqHp

— Andreas Menn (@andreasmenn) 24. Juni 2014 

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%