LED-Technik: US-Startup baut Allzwecklampe für den Heimgebrauch

LED-Technik: US-Startup baut Allzwecklampe für den Heimgebrauch

von Felix Ehrenfried

Der US-Solarpanelspezialist Voltaic bietet eine Lampe an, die sich (fast) überall nutzen lässt. Auch unter Wasser.

Bisher hatte das US-Unternehmen Voltaic vor allem außergewöhnliche Solarpanels für unterschiedliche Aktivitäten im Angebot. So bieten die Spezialisten aus New York City ein klappbares Solarpanel an, welches sich auf den Rucksack spannen lässt und so beispielsweise auch Bergsteiger den Luxus des Smartphone-Ladens auch an der Bergspitze ermöglicht. Daneben gibt es sogar ein Panel, dass sich auf den Gepäckträger eines Fahrrads spannen lässt.

Das neue Gerät aus dem Hause Voltaic schert aus dem bisherigen Portfolio aus. Das USB-Touchlight ist eine kleine LED-Lampe, gefasst in eine Aluhülle. Sie macht die Lampe nicht nur relativ leicht und robust, sondern sieht auch noch schick aus.

Anzeige

Dank einer speziellen Technik soll dabei die Lampe komplett auf Knöpfe verzichtet, nur durch Berühren des Abdeckglases soll sich das kleine Licht in der Helligkeit verstellen und ausschalten lassen. Der Verzicht auf Knöpfe macht es möglich, dass das Ganze sogar wasserdicht ist. In einem Werbevideo präsentieren die Erfinder dies, indem sie die Lampe in ein Wasserglas hängen.

Bisher scheinen die Anwendungsgebiete auch den Erfindern noch nicht ganz klar – in ihrer Produktpräsentation lassen sie das USB-Light wie eine Tischlampe von der Decke hängen oder funktionieren es mithilfe eines flexiblen Stabs zu einer kleinen Schreibtischlampe um. Der Nutzen des Gerätes könnte jedoch an ganz anderer Stelle liegen.

Durch die LED-Technik ist das Gerät verhältnismäßig sparsam und kommt damit mit wenig Strom aus. Zudem ist es mit einer maximalen Helligkeit von 175 Lumen durchaus ein kleines Kraftpaket. Daneben spricht auch die Wasserunempfindlichkeit für einen Einsatz vor der Tür: Vielleicht als Licht für Fahrradfahrer oder bei längeren Wandertouren ohne Stromversorgung?

Wie der Name schon verrät, lässt sich das USB-Touchlight über jeden USB-Port betreiben, was das Einsatzfeld weiter vergrößert. Auf der Homepage des Herstellers soll das Licht 35 US-Dollar kosten. Wenn die Lampe hält was sie verspricht, ein durchaus fairer Preis. Die Erwartungen der Nutzer erfüllt sie anscheinend: Eine erste Produktionsserie ist schon ausverkauft, Nachschub wird im März erwartet.

Hier die Videopräsentation:



Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%