Recyclingdusche: Ein Schwede will in Hotels 90 Prozent Wasser sparen

Recyclingdusche: Ein Schwede will in Hotels 90 Prozent Wasser sparen

von Tobias Finger

Wasser im Kreislauf: Eine recycelnde Dusche senkt den Ressourcenverbauch der Hotelindustrie radikal.

Der Ruf nach mehr Nachhaltigkeit macht auch vor der Urlaubsbranche und der Hotelindustrie nicht Halt. Und sie werden gehört: Immer mehr Hotels verschreiben sich dem Umweltschutz und dem Kampf gegen Ressourcenverschwendung.

Für diese Hotels hat das schwedische Unternehmen Orbital Systems eine Dusche entwickelt, die bis zu 90 Prozent Wasser und 80 Prozent Energie einsparen soll – während Komfort und Hygiene sich verbessern.

Anzeige

„Hotelgäste duschen in der Regel signifikant länger, als sie es zu Hause tun“, weiß Mehrdad Mahdjoubi, Gründer und Geschäftsführer von Orbital Systems. „Oft denken sie, es ist angenehm, Wasser und Energie verschwenden zu können, wenn sie nicht zu Hause sind." Für die Hotels sei das lange eine große Herausforderung gewesen. Mit seiner Dusche sollen die Herbergen jetzt den Ressourcenverbrauch minimieren können.

Recycling ist das ZauberwortAber wie soll das funktionieren? Auf diese Frage hat Orbital Systems eine so einfache wie effiziente Antwort: Recycling. Während das Wasser aus dem Duschkopf strömt, wird es unter den Füßen des Duschenden wieder aufgefangen, gefiltert und neu erhitzt, um den Prozess von vorne zu durchlaufen.

Die Wasserersparnis ist also offensichtlich. Und dadurch, dass das recyclte Wasser ja gerade noch warm aus der Brause schoss, kann auch dessen Restwärme genutzt werden, wodurch massiv Energie eingespart wird. Zusätzlich sorgt der Filterprozess für reines Wasser, was von den schwedischen Behörden belegt wurde. Nach dem Duschvorgang wird das Wasser dann zurück in den „normalen“ Kreislauf abgegeben.

Orbital Systems wirbt außerdem mit geringem Wartungsaufwand, konstantem Wasserdruck und einer präzisen Temperaturregelung für seine Spezialdusche. Bis zu 1000 US-Dollar lassen sich angeblich pro Hotelzimmer und Jahr mit der Innovation einsparen. In zwei Jahren soll sich die Investition amortisiert haben.

Bei einem Pilottest mit zwei Duschen in einem Schwimmbad in Malmö, das jährlich rund 170.000 Besucher frequentieren, waren die Einsparungen sogar noch größer: Knapp sechs Millionen Liter sparen die Duschen pro Jahr, und 180.000 Kilowattstunden Energie und rund 40.000 Euro an Kosten.

Nachhaltig sparen mit VerantwortungDie Kostenvorteile in Kombination mit der Möglichkeit, durch Nachhaltigkeit auf sich aufmerksam zu machen und mit ihr zu werben, könnten ein hoher Anreiz für Hotelbesitzer sein, die neue Dusche einzusetzen: „Die Hotel- und Serviceindustrie hat sowohl auf lokaler als auch auf globaler Ebene eine Verantwortung, in qualitativ hochwertige Innovationen zu investieren, die zu einer nachhaltigen Zukunft beitragen“, sagt Ulrika Andersson, Direktorin des Hotel Mäster Johan in Malmö, wo die Duschen bereits installiert sind.

Mahdjoubi und seine Recycling-Dusche konnten 2014 bereits den schwedischen SKAPA Award für die beste Innovation einstreichen. Wenn das Orbital Shower Concept demnächst noch mehr Hotel-Badezimmer erobert, dürfte es nicht die letzte Auszeichnung gewesen sein.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%