News: Bayern will mehr Gaskraftwerke für die Energiewende

News: Bayern will mehr Gaskraftwerke für die Energiewende

von Benjamin Reuter

Niedriger Ölpreis kommt nicht bei Verbrauchern an, Jacke liefert Solarstrom und weitere Meldungen.

Energiewende: Die Bundesregierung will die Stromversorgung komplett umbauen. Nun haben Wissenschaftler ein Konzept erarbeitet, das ebenso revolutionär wie radikal ist. Die Energiewelt steht vor einem Machtkampf. (Spiegel)

Energiewende II: Das Gelingen der Energiewende bis 2022 ist nach Auffassung der bayerischen Wirtschaftsministerin Ilse Aigner zwingend abhängig von raschen Zusagen des Bundes für eine finanzielle Förderung von Gaskraftwerken. Neue Stromleitungen sieht die Regierung in Bayern immer noch kritisch. (Süddeutsche Zeitung)

Anzeige

Energiewende III: Ohne mindestens eine neue Stromautobahn durch Bayern ist die Energiewende nicht zu schaffen. Der Bau neuer Gaskraftwerke ist auch nicht günstiger, schreibt der Energieexperte Michael Sterner in der Wochenzeitung Die Zeit.

Rohstoffe: Die Schuldenlast der Energiekonzerne hat sich in den letzten zehn Jahren fast vervierfacht – Experten sehen die Unternehmen in einer Mitschuld am Ölpreisverfall. (Handelsblatt)

Rohstoffe II: Nicht nur der Ölpreis ist stark gefallen, auch Metalle und Agrarrohstoffe sind billiger geworden. Nur im Euroraum merken die Verbraucher nicht viel davon. Schuld ist der Kursverfalls des Euro gegenüber dem Dollar. (WirtschaftsWoche)

Gadgets: In die Solar-Clothing-Jacke von Tommy Hilfiger sind kleine Sonnenstrompanels eingebaut, mit denen sich ein eingebauter Akku speisen lässt. Der kann zum Beispiel Telefone aufladen. (Technology Review)

Akkutechnik: Das US-Startup Solid Energy hat eine Lithium-Ionen-Batterie entwickelt, die bei gleicher Größe im Vergleich mit herkömmlichen Akkus bis zu doppelt so viel Energie speichern kann. Allerdings soll die Technik vorerst nur in Smartphones zum Einsatz kommen. (Cleantechnica)

Städte: Mit der New Yorker U-Bahn fahren täglich Millionen Menschen - aber sie sind klar in der Unterzahl. Forscher haben Waggons, Drehkreuze, Türgriffe und Sitze untersucht und kartiert, wo welche Bakterien und Viren mitreisen. (Spiegel)

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%