News: Bill Gates will Trinkwasser aus Fäkalien herstellen

News: Bill Gates will Trinkwasser aus Fäkalien herstellen

von Benjamin Reuter

Verbraucherpreise sinken erstmals seit 2009, MeinFernbus und Flixbus wollen fusionieren und weitere Meldungen.

Japan: Das Land scheint derzeit denselben Fehler mit der Überförderung der Solarenergie zu begehen wie Deutschland in den Jahren zwischen 2009 und 2011. Nachdem japanische Unternehmen 30 Milliarden Dollar in nur einem Jahr für die Installation neuer Solarpanele ausgegeben haben, wollen einige Energieversorger nun den Zugang zum Stromnetz für neue Solarfarmen begrenzen. Bis zu 30 US-Cent pro Kilowattstunde bezahlen die Versorger pro Kilowattstunde Solarstrom, in Deutschland liegt die Vergütung bei rund einem Drittel. (Bloomberg)

Windkraft: Dänemark hat wahrscheinlich einen Weltrekord in Sachen Windkraftnutzung aufgestellt. 2014 deckten Windräder 39,1 Prozent des Strombedarfs des Landes. (Think Progress)

Anzeige

Kalifornien: Ganz ähnlich wie in Europa hat der US-Bundesstaat einen Emissionshandel, der Verschmutzungsrechte unter anderem für Kraftwerke wie an einer Art Börse handelt. Nun sollen auch – es wäre eine weltweite Premiere – landwirtschaftliche Produkte in das Emissionshandelsystem einbezogen werden. (appeal-democrat.com)

Sauberes Wasser: Der Milliardär Bill Gates engagiert sich für alles mögliche – auch dafür, dass Menschen weltweit sauberes Wasser bekommen. Mit einer neuartigen Maschine, die Ab- in Trinkwasser verwandelt, will Bill Gates Menschen in Entwicklungsländern helfen. Die „Wundermaschine“ verbrenne Kot und hinterlasse, neben einem bisschen Asche, sauberes Wasser und Energie, schrieb der Microsoft-Gründer und Milliardär in einem Artikel für seine Stiftung. (Wired und Handelsblatt)

Tesla: Die vom kalifornischen Elektroauto-Bauer geplante Gigafactory, die den Markt für Elektroautos revolutionieren soll, macht gute Fortschritte. Das zeigen Fotos von der Baustelle, die Cleantechnica veröffentlicht.

Mobilität: Die beiden größten deutschen Fernbusbetreiber, die Unternehmen MeinFernbus und Flixbus, wollen sich zusammenschließen. Die Streckennetze werden verknüpft und sollen auf Europa ausgebaut werden. (Focus)

Verbraucherpreise: Die Preise in der Euro-Zone sind erstmals seit mehr als fünf Jahren gefallen. Die Lebenshaltungskosten sanken im Dezember im Vergleich zum Vorjahr um 0,2 Prozent, wie das Europäische Statistikamt schätzt. Experten hatten nur mit einem Minus von 0,1 Prozent gerechnet. (Süddeutsche Zeitung)

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%