News: Chef des Weltklimarats tritt zurück

News: Chef des Weltklimarats tritt zurück

von Anna Gauto

Deutsche Urlauber machen für Umwelt keine Abstriche, Niederlande produzieren mehr Bio und weitere Meldungen.

Weltklimarat: Eine Forscherin wirft dem 74-Jährigen Chef des Weltklimarats IPCC, Rajendra Pachauri, sexuelle Belästigung vor. Die Vorwürfe dementiert Pachauri, dennoch tritt er nach 13 Jahren im Amt zurück. (Die Zeit)

Energiewende: Der Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE) hat Bayern gewarnt, an seinem Widerstand gegen den Bau neuer Stromtrassen festzuhalten. "Neue Leitungen sind nicht nur für den Freistaat, sondern auch in anderen Bundesländern für eine gesicherte Stromversorgung elementar", sagte BEE-Geschäftsführer Hermann Falk der Nachrichtenagentur AFP. (Die Zeit)

Anzeige

Solarenergie: Solarenergie wird in den kommenden Jahren in sonnigen Regionen der Welt zur günstigsten Stromquelle werden. In Mittel- und Südeuropa könnten die Stromerzeugungskosten bis zum Jahr 2025 auf vier bis sechs Cent pro Kilowattstunde zurückgehen, teilte die Denkfabrik Agora Energiewende unter Berufung auf eine Studie des Fraunhofer Instituts für Solare Energiesysteme mit.

Die Studie zeige, "dass Solarenergie viel schneller billig geworden ist und auch weiterhin billiger wird, als die meisten Experten bislang prognostiziert haben", erklärte Patrick Graichen von Agora Energiewende. (n-tv)

Biolandbau: Die Niederlande führen mehr Bioprodukte aus. Der Wert der niederländischen Ausfuhren ist im vergangenen Jahr prozentual zweistellig gestiegen. Wichtigster Auslandskunde war Deutschland mit Importen im Wert von 379,6 Mio. Euro, was einem Anteil von 41 % an den gesamten holländischen Bioausfuhren entsprach. (proplanta)

Schifffahrt: Neue Reinigungsanlagen waschen Schwefel aus den Abgasen großer Schiffe. Doch das geht womöglich auf Kosten der Gewässer. (Hamburger Abendblatt)

Tourismus: Umweltschutz? Gerne - aber bitte nicht beim eigenen Urlaub. Die Deutschen sind einer Studie zufolge kaum bereit, sich der Umwelt zuliebe bei der Auswahl ihres Urlaubszieles einzuschränken oder höhere Kosten zu tragen. (Mitteldeutsche Zeitung)

Paris: Der Eiffelturm hat ein grünes "Makeover" verpasst bekommen. Im Wahrzeichen der Stadt brummen nun neue Mikro-Windenergieanlagen. (Cleantechnica)

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%