News: „Energiewende hat Parallen zur Bankenkrise“

News: „Energiewende hat Parallen zur Bankenkrise“

von Benjamin Reuter

... der Fuji verliert seine Schneekuppe, Erdgas-Pipeline in der Ukraine explodiert und weitere Meldungen.

Energiewende: Experten von Boston Consulting sagen drastische Folgen der Energiewende voraus. Die Berater machen "zahlreiche Parallelen zur Bankenkrise" aus. Die Energiekonzerne stünden vor einer "weitreichenden" Restrukturierung. Konsolidierung und Eigentümerwechsel seien "unausweichlich". (Manager Magzin)

Kohlekraft: Die Energiezukunft in Deutschland ist grün und nachhaltig. Aber was wird eigentlich aus den Kohle-Arbeitern? Die haben jetzt erstmals gemeinsam ihrem Ärger Luft gemacht. (Die Zeit)

Anzeige

Erdgas: In der Ukraine ist eine wichtige Gas-Pipeline explodiert. Durch die Detonation an der "Transsibirischen Pipeline" sei eine Leitung beschädigt worden, durch die Gas in die Europäische Union fließt. Es gebe Hinweise auf einen terroristischen Akt, sagte der ukrainische Innenminister Arsen Awakow in Kiew. (tagesschau)

Japan: Die Erderwärmung macht auch vor dem Fuji in Japan nicht halt. Seit 1912 hat der Berg, der für seine Schneekuppe bekannt ist, ein Drittel seines Eises verloren. (Daily News)

Modeindustrie: Statt Fasern mithilfe von Wasser zu färben, setzen Unternehmen unter Druck gesetztes Kohlendioxid ein, um Farbe in die Faser zu injizieren. Das Verfahren könnte vor allem in Bangladesch helfen, wo Wasser knapp ist. (Die Zeit)

Algen als Rohstoff: In Niedersachsen soll demnächst eine Anlage zur Algenzucht entstehen. Dabei kann die produzierte Biomasse zu unterschiedlichen Zwecken genutzt werden: Zur Energiegewinnung oder als Ausgangsstoff für Treibstoffe, Öle und Kosmetikprodukte. (Algae Observer)

 

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%