News: EU-Parlament nickt strengeren Emissionshandel ab 2019 ab

News: EU-Parlament nickt strengeren Emissionshandel ab 2019 ab

ExxonMobil wusste schon 1981 vom Klimawandel und Tom "Magnum" Selleck klaut Wasser. Unsere Presseschau ...

Klimaleugner: Der Ölkonzern ExxonMobil dürfte bereits 1981 vom Klimawandel und den Effekten, die fossile Brennstoffe darauf hat, gewusst haben. Das geht aus einer internen Mail hervor. Brisant ist, dass das Unternehmen in den folgenden 27 Millionen dafür ausgab, um Klimaleugner zu unterstützen. Weiterlesen beim Guardian ...

Emissionshandel: Das EU-Parlament hat einen Gesetzesentwurf zu einer Reform des Emissionshandels gebilligt. Allerdings soll diese erst 2019 kommen. Umweltschützern ist das zu spät, Lobbyverbände fürchten um Milliardengewinne. Weiterlesen bei Spiegel Online ...

Anzeige

Unkrautvernichter: Glyphosat ist bei Landwirten beliebt, beseitigt Pflanzen hocheffizient. Allerdings steht der Stoff im Verdacht, krebserregend zu sein. Der dazugehörigen Debatte widmet sich faz.net ausführlich.

Flüchtlinge: Die private Rettungsinitiative Sea Watch hat nun der erste Rettungsfahrt auf dem Mittelmeer hinter sich gebracht. Knapp 100 Flüchtlinge konnten von einem manövrierunfähigen Schlauchboot gerettet werden. Weiterlesen bei der taz ...

Windkraft: Vor Sylt soll der neue Windpark "Sandbank" entstehen. Der Aufbau der 72 Anlagen soll Vattenfall und die Stadtwerke München 1,2 Milliarden Euro kosten. Weiterlesen beim Handelsblatt ...

Wasserdiebstal: Im TV machte Tom Selleck als Magnum Jagd auf Bösewichte, nun könnte er bald selbst auf der Anklagebank sitzen: Wegen des Diebstahls von vermutlich über 100.000 Litern Wasser. Auf Sellecks Grundstück befinden sich ein Pferdehof und eine Avocado-Farm - allerdings steht dieses in Kalifornien, wo derzeit eine der schlimmsten Dürren der US-Geschichte herrscht. Weiterlesen bei Inhabitat ...

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%