News: Klimawandel vergrößert Kluft zwischen Arm und Reich

News: Klimawandel vergrößert Kluft zwischen Arm und Reich

von Anna Gauto

Öko-Schweinebetriebe erzielen niedrige Erlöse, der Bundestag berät über Mikroplastik und weitere Meldungen.

Freihandel: Das Chlor-Hühnchen hat das Interesse am Freihhandelsabkommen TTIP geweckt. Die Autobranche sorgt sich nun, dass der Widerstand zu groß wird. (Frankfurter Allgemeine Zeitung)

Die Grünen: Sie ist viele Jahre das Gesicht der Grünen in Sachsen gewesen. Jetzt ist Antje Hermenau aus ihrer Partei ausgetreten. (Der Focus)

Anzeige

Solartechnik: Sinkende Umsätze und ein extremer Preisdruck setzen den Firmen der Solarbranche zu: Der Solartechnikkonzern SMA Solar wird deshalb ein Drittel seiner Stellen streichen, allein in Deutschland sind 1300 Mitarbeiter betroffen. (Der Spiegel)

Davos: Nach dem Weltwirtschaftsforum warnt der Klimaforscher Hans Joachim Schellnhuber davor, dass der  Klimawandel die Spaltung zwischen Arm und Reich weiter vertiefen werde. Die "Reichen" müssten endliche eine Vorreiterrolle einnehmen. Dazu gehöre nicht allein, auf umweltfreundlichere Technologien wie Elektroautos umzusteigen, sondern auch, sich zu beschränken. „Nicht Armut ist der größte Feind der Umwelt, sondern Reichtum“. (Der Focus)

Landwirtschaft: Ein Überangebot an Schlachtschweinen, steigende Futterkosten und niedrige Erlöse: Das drückte das Ergebnis der Öko-Schweinebetriebe in 2013/2014. (agrarheute.com)

Mikroplastik: Es steckt in Sonnencremes, Bodylotions, Make-up, Mascara, Shampoo oder Handcremes. Mikroplastik-Partikel können in Kläranlagen nicht gefiltert werden und gelangen über das Abwasser in Flüsse und in Nord- und Ostsee. Über den Klärschlamm landet das Mikroplastik auf Äckern. Die Grünen-Fraktion hat im Bundestag einen Antrag eingebracht, an diesem Donnerstagabend wird erstmals darüber beraten. (Süddeutsche Zeitung)

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%