News: Mitsubishi manipuliert ebenfalls, VW setzt auf Elektro

News: Mitsubishi manipuliert ebenfalls, VW setzt auf Elektro

von Peter Vollmer

Mitsubishi scheint ebenfalls Abgaswerte geschönt zu haben, während VW nun auf Elektroautos setzt.



Anzeige

Bislang stand VW im Abgasskandal ziemlich alleine da, nun hat aber auch der japanische Hersteller Mitsubishi Hinweise auf Manipulationen entdeckt. Das berichtet die WiWo. Mitarbeiter sollen die Emissionswerte für verschiedene Modelle gefälscht haben.



An der Börse brach die Aktie daraufhin um gut 15 Prozent ein, so stark wie seit fast zwölf Jahren nicht mehr an einem Tag. Immerhin 1,2 Milliarden Dollar verlor das Unternehmen an Börsenwert. Es soll um 157.000 Fahrzeuge gehen, sowie 468.000 für Nissan gebaute Wagen. So waren auch zunächst Nissan die Unstimmigkeiten in den Emissionswerten aufgefallen.

VW ist da bereits einen Schritt weiter: Das Unternehmen aus Wolfsburg will seinen Elektroanteil bis 2025 auf 25 Prozent der verkauften Autos erhöhen, berichtet das Manager Magazin. Es gehe dabei um rein batteriegetriebene Modelle, heiße es aus dem Topmanagement. Dazu müsste VW allerdings über 1,5 Millionen Elektroautos verkaufen. 2015 waren es nur rund 40.000. Das Unternehmen peile eine Mindestreichweite von 350 bis 400 Kilometer, um die E-Mobilität attraktiv zu machen.



Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%