News: Neue Tschernobyl-Hülle fertiggestellt

News: Neue Tschernobyl-Hülle fertiggestellt

Eine neue 30.000-Tonnen-Hülle soll vor der Strahlung des Katastrophen-AKW Tschernobyl schützen.

In der Nordukraine ist immer noch eine Fläche von der Größe Luxemburgs für Zivilisten gesperrt. Dennoch herrschte rund um das havarierte Atomkraftwerk Tschernobyl zuletzt große Betriebsamkeit. Denn dort wurde nun die weltweit größte bewegliche Struktur an Land errichtet, so die Presseagentur Reuters.

Zunächst war 1986 ein Betonsarkophag gebaut worden, um die Effekte der Kernschmelze einzudämmen. Seit Jahren jedoch wurde an einer langfristigeren Alternative gearbeitet. Nun ist die neue, 30.000 Tonnen schwere Hülle fertiggestellt und wird im Laufe des Jahres langsam über die Anlage gefahren werden. Beton und Stahl sollen Strahlung abhalten und dennoch den weiteren Rückbau des Reaktors möglich machen. Die Kosten sollen bei 1,5 Milliarden Euro liegen. Über 40 Staaten haben sich daran beteiligt.

Anzeige

Die Atomkatastrophe von Tschernobyl gilt bis heute als eine der schwersten. Über die Zahl der Toten und Verletzten wird immer noch gestritten - unmittelbar starben 31 Menschen, die langfristigen Folgen dürften jedoch weitaus mehr umgebracht haben.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%