News: Peking schließt 2100 Fabriken im Kampf gegen den Smog

News: Peking schließt 2100 Fabriken im Kampf gegen den Smog

Chinas Hauptstadt versinkt im Smog, auch in Hessen ist die Luftverschmutzung mitunter zu hoch. Die News.

Smog: Peking versinkt mal wieder in einer riesigen Glocke aus Abgasen. Die Werte für den besonders gesundheitsgefährdenden PM2,5-Feinstaub lagen bei bis zu 598 Mikrogramm pro Kubikmeter, der Grenzwert der Weltgesundheitsorganisation liegt bei durchschnittlich 25 Mikrogramm, der über den Tag verteilt nicht überschritten werden soll. Die chinesischen Behörden haben angeordnet, dass 2100 besonders umweltverschmutzende Firmen ihre Produktion stoppen müssen, auch Flüge wurden gestrichen. Spiegel Online berichtet...

Delfine: Mexiko hat erfolgreich gegen ein Delfinschutz-Siegel geklagt. Die Welthandelsorganisation folgte der Argumentation, dass ein US-amerikanisches Gesetz, nachdem nur Delfin-sicherer Thunfisch in die Vereinigten Staaten importiert werden darf, ein unzulässiges Handelshemmnis sei. Die US-Behörden müssen nun entweder ihre Bestimmungen ändern oder mit Sanktionen ihres wichtigen Handelspartners Mexiko rechnen. Sueddeutsche.de erklärt die Hintergründe...

Anzeige

Gentechnik: In der nordchinesischen Hafenstadt Tianjin entsteht derzeit eine Klon-Fabrik für Milchkühe. Unter Federführung des chinesischen Biotech-Unternehmens Boyalife errichtet möchte ein Zusammenschluss aus Unternehmen und Forschungsinstituten dort bereits nach einem Jahr mehr als 100.000 Kühe klonen, danach soll die Kapazität der Nutztierklonanlage auf 30 Millionen Tiere im Jahr steigen. Gentechnologie als Fließbandarbeit also, die in der massiv steigenden Nachfrage der Chinesen nach Milch begründet liegt. Zeit Online berichtet in einem Blogbeitrag...

Luftverschmutzung: Nicht nur in Peking belasten Schadstoffe die Umwelt - auch in der vergleichsweise geradezu ländlichen Rhein-Main-Region übersteigt die Stickstoffdioxid-Belastung regelmäßig Grenzwerte. Die Europäische Union hat daher jetzt eine Mahnung ausgesprochen. Nun müssen sich der Bund und das Land Hessen etwas einfallen lassen, um die Belastung zu senken, sonst droht eine Vertragsstrafe. faz.net stellt mögliche Gegenmittel vor...

Volkswagen: Der Abgas-Skandal hat den VW-Konzern in eine seiner größten Krisen gestürzt - kein Wunder, dass die Wolfsburger sich schnell geläutert zeigen möchten. Doch die verschiedenen internen und externen Ermittlungsgruppen behindern sich wohl gegenseitig. Und die Staatsanwaltschaft ist von dem vorgegebenen Tempo des Unternehmens nicht sonderlich begeistert, schreibt welt.de...

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%