News: RWE will weitere Kraftwerke schließen

News: RWE will weitere Kraftwerke schließen

von Benjamin Reuter

... Gewerkschaften streiten über Energiewende, London bekommt neue Skyline und weitere Meldungen in unserer Presseschau.

Unternehmen: RWE fühlt sich ausgepowert: Deutschlands zweitgrößter Energiekonzern erwägt, weitere 1000 Megawatt vom Netz zu nehmen und erhöht damit den Druck auf die Regierung. Allzu große Hoffnungen sollte sich der Konzern nicht machen. (Süddeutsche Zeitung)

Energiewende: Die Politik verzögert ein Schlüsselprojekt der Energiewende: Die Stromtrasse, die elektrische Energie von Ostdeutschland in den Süden bringen soll. (Frankfurter Rundschau)

Anzeige

Energiewende II: In der Energiebranche ringen zwei Gewerkschaften um die Vormacht: Verdi und IG BCE sind heillos zerstritten. Es geht um Mitglieder, Einfluss und öffentliche Wahrnehmung. (WiWo)

Solarenergie: Japan könnte China als größter Markt für Solaranlagen Konkurrenz machen, glauben die Analysten von Bloomberg. Das Land wird 2014 Sonnenkraftwerke mit einer Leistung von knapp zwölf Gigawatt installieren – das entspricht ungefähr der Leistung von 12 Kohlekraftwerken. (Reneweconomy)

Städte: Was derzeit in London geschieht, hat mit dem normalen Immobilien-Irrsinn anderer Metropolen nichts gemein: Mehr als 200 neue Hochhäuser sollen im Zentrum entstehen. Doch etliche Entwürfe sind misslungen. Und viele Bürger fragen: Verliert unsere Stadt ihre Seele? (Spiegel Online)

Rohstoffe: Für die Wiederverwertung von Seltenen Erden aus Permanentmagneten von Elektromotoren müssen in den kommenden Jahren tragfähige Recyclingkonzepte entwickelt werden. Wie das gelingen kann und welche Potenziale in der Wiederverwertung schlummern, zeigt eine Studie des Öko-Instituts. (Sonnenseite)

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%