News: Senvion geht überraschend doch an die Börse

News: Senvion geht überraschend doch an die Börse

Stürmische Märkte verhinderten erst vor wenigen Tagen den Börsengang - nun können Anleger doch in den Windanlagenhersteller investieren.

Der Hamburger Windanlagenhersteller Senvion ist in einem zweiten Versuch nun doch an die Börse gegangen. In Zukunft werden die Papiere des vormals als Repower Systems firmierenden Unternehmens in Frankfurt im regulierten Markt - dem sogenannten Prime Standard - gehandelt. Stürmische Verhältnisse in den Aktienmärkten hatten das Unternehmen noch vor wenigen Tagen von dem Projekt IPO absehen lassen. Anfang der Woche entschieden sich die Eigener, die Finanzinvestoren Centerbridge und Arpwood, überraschend doch für den Börsengang.

Allerdings machten sie dafür Zugeständnisse an die Investoren: Statt wie ursprünglich geplant Aktien in einer Preisspanne von 20 bis 23 Euro auszugeben, entschieden sie die Investoren für einen Korridor von 15,50 bis 17 Euro. Sie nutzten denn auch das untere Ende: Centerbridge und Arpwood gaben etwa 18,7 Millionen Aktien (entspricht etwa 29 Prozent der Anteile) zu 15,75 Euro heraus und nahmen damit 294 Millionen Euro ein - ursprünglich hätten es 50 Prozent der Anteile zu 23 Euro damit Einnahmen von bis zu 700 Millionen werden sollen.

Anzeige

Damit wird Senvion nun mit 1,02 Milliarden Euro bewertet - das entspricht dem Preis, den die Investoren für den Kauf des Unternehmens vom vor einem Jahr vom indischen Suzlon-Konzern zahlten - ein erfolgreicher erster Versuch mit Aktien der höheren Preisspanne hätte einen Unternehmenswert von gut 1,5 Milliarden Euro bedeutet. Mit Dividenden sei in absehbarer Zeit nicht zu rechnen, heißt es im Prospekt.

Die Investoren erklären den ersten Rückzieher mit der Volatilität der Märkte. Tatsächlich ist Senvion erst das zweite Unternehmen, das in diesem Jahr in Frankfurt an die Börse geht. Auch international sanken sowohl die Anzahl der Börsengänge als auch das Emissionsvolumen an den Märkten im ersten Quartal deutlich. Die Eigner wollten den Senvion-Börsengang aber auch als Zeichen verstanden wissen: Man sei unabhängig von Suzlon.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%