News: SPD sagt Nein zum Einsatz von Glyphosat

News: SPD sagt Nein zum Einsatz von Glyphosat

Über den Einsatz von Glyphosat wird auf EU-Ebene abgestimmt, Deutschland wird sich dabei wohl enthalten.

Glyphosat ist das weltweit am meisten eingesetzte Herbizid. Doch der Unkrautvernichter steht im Verdacht, krebserregend zu sein. Die WHO warnt daher vor dem Einsatz der Chemikalie. Dennoch will die EU-Kommission Glyphosat für weitere neun Jahre bis 2025 zum Einsatz in der Landwirtschaft zulassen, berichtet Spiegel Online. In einer Woche stimmt das EU-Parlament über den Antrag ab.

Deutschland wird sich wohl dank der SPD dabei enthalten. Während das CSU-geführte Agrarministerium stets seine Zustimmung signalisierte, fand beim Koaltionspartner ein Umdenken statt. "Vor dem Hintergrund nach wie vor bestehender Unsicherheiten über die gesundheitlichen Risiken von Glyphosat werden die SPD-geführten Ressorts einer Verlängerung für die Zulassung von Glyphosat nicht zustimmen", sagte Bundesumweltministerin Barbara Hendricks.

Anzeige

Eine gute Nachricht für den Umwelt- und Verbraucherschutz, meint die taz. Die Zeitung vermutet, dass „sich angesichts des massiven Drucks der Umweltbewegung und der klaren Meinung der Bevölkerung die Erkenntnis durchgesetzt hat, dass die Sozialdemokraten ihre Glaubwürdigkeit nicht noch weiter strapazieren dürfen.“ Die deutsche Kehrtwende könne auch Einfluss auf das Abstimmverhalten anderer Staaten haben.

Bauernverbände hingegen drängen auf eine weitere Freigabe des Unkrautvernichters. Glyphosat wird seit den Siebzigerjahren in der Landwirtschaft teils in großen Mengen eingesetzt. Der US-Agrarkonzern Monsanto vertreibt es unter dem Markennamen Roundup und erzielte damit im vergangenen Jahr einen Umsatz von 4,8 Milliarden Dollar.

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%