News: Stromproduktion in Kohlekraftwerken bricht ein und mehr

News: Stromproduktion in Kohlekraftwerken bricht ein und mehr

von Benjamin Reuter

Umsatz von RWE sinkt weiter, ohne China geht beim Klimaschutz nichts, 4000 Solarakkus gefördert und weitere News

Kohlekraft: Die Stromproduktion in Kohlekraftwerken ist in den ersten vier Monaten des Jahres deutlich gesunken. Die Erzeugung aus Braunkohlekraftwerken ging um 4,4 Prozent zurück, jene aus Steinkohle-KW gar um 17,4 Prozent. Die Produktion in Erdgaskraftwerken brach um weitere 27 Prozent ein. Insgesamt sank die Stromproduktion aus fossilen Rohstoffen seit Jahresbeginn um 14,5 Milliarden auf 96,5 Milliarden Kilowattstunden. (taz)

RWE weiter in den Miesen: Die Energiewende macht den Energieversorgern immer stärker zu schaffen: Das Überangebot an Ökostrom drückt die Börsenpreise - und damit den Gewinn von RWE. Wegen des Verkaufs der Öltochter Dea muss der Konzern sogar seine Prognose senken. (NTV)

Anzeige

Bürger-Energiewende: Jede zweite Kilowattstunde Ökostrom stammt aus Anlagen in Bürgerhand. Das Engagement geht längst über einzelne Windräder hinaus, wird aus Expertensicht politisch aber ausgebremst. Die Bürger reagieren mit Idealismus – und ein wenig Größenwahn. (Handelsblatt)

Klimaschutz: Ohne China geht gar nichts, zeigt jetzt eine Studie von Experten aus Großbritannien. Wenn das Land seinen Verbrauch von Kohle ab 2020 nicht senkt, ist das 2-Grad-Ziel bei der Erderwärmung nicht mehr einzuhalten. (Think Progress)

Tesla: Die E-Autos der Kalifornier kommen in Shanghai mit Nummerschild auf den Markt. Klingt komisch? Ist es nicht. Denn die Stadt vergibt die Plaketten sehr restriktiv, um die Zahl der Autos zu begrenzen. Auf dem Schwarzmarkt werden sie deshalb für bis zu 15.000 Dollar gehandelt. Tesla hat von der Stadtverwaltung 3000 Schilder zugesprochen bekommen, weil die Autos keine Schadstoffe ausstoßen. (Autoblog)

Akkus: Die staatliche Förderung für Solarstromspeicher geht ins zweite Jahr. Seit dem Start des Programms im letzten Mai wurden bis heute rund 4.000 Solarbatterien gefördert. Die KfW vergab dafür zinsgünstige Kredite in Höhe von rund 66 Millionen Euro sowie Zuschüsse von über 10 Millionen Euro. (Sonnenseite)

 

 

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%