News: Toyotas Wasserstoffauto wird zum "Verkaufsschlager"

News: Toyotas Wasserstoffauto wird zum "Verkaufsschlager"

von Benjamin Reuter

Vier von neun Belastungsgrenzen des Planeten überschritten, RWE und Politik unter Verdacht wegen Atomkraftklage und weitere Meldungen.

Atomausstieg: Große Energiekonzerne wie RWE klagen gegen die Stillegung von Atomkraftwerken. Doch ein Brief, den der frühere RWE-Chef Großmann an Hessens Ministerpräsident Bouffier geschickt hat, legt nahe, dass die Klagen provoziert wurden – mit Einverständnis der Politik. (Süddeutsche Zeitung)

Mobilität: Elektroautos sind auf der Auto-Show in Detroit nur noch ein Randthema. Einzig General Motors hat elektrisierende Neuheiten zu bieten. Eine davon ist eine deutliche Kampfansage an den kalifornischen Hightech-Autobauer Tesla Motors. (Spiegel)

Anzeige

Mobilität II: Die Verbreitung der Elektromobilität dürfte die Beschäftigungszahlen im Kfz-Gewerbe merklich beeinträchtigen. Mehr als zehn Prozent Umsatzrückgang bis 2025 scheinen möglich. Der Grund: E-Autos sind deutlich wartungsärmer als ihre fossile Konkurrenz. (Automobilwoche)

Toyota: Die obersten Verkäufer des Autobauers reiben sich die Augen: Im ersten Monat seit Marktstart am 15. Dezember 2014 wurden schon 1500 Stück des Wasserstoffautos Mirai bestellt. Toyota ging von nicht einmal einem Drittel dieser Menge für das gesamte laufende Jahr aus. (Heise)

Energie: Ist Strom aus Wind, Sonne oder Wasser tatsächlich teurer als Strom aus Kohle- und Atomkraftwerken? Eine aktuelle Greenpeace-Studie sagt (wenig überraschend) nein. Die Folgekosten der herkömmlichen Stromerzeugung seien viel höher als die Kosten der erneuerbaren Energien. (WDR)

Klimawandel: Die globale Erwärmung lässt die Meeresspiegel ansteigen – das ist heute unstrittig. Weniger klar aber war bisher, wie stark dieser Anstieg tatsächlich ausfällt. US-Forscher warnen nun, dass der Anstieg grob unterschätzt wurde. (Bild der Wissenschaft)

Umwelt: Die Menschheit nimmt der Erde mehr, als sie langfristig geben kann. Ein Bericht zur Lage der Ressourcen-Nutzung warnt: Vier von neun Belastungsgrenzen des Planeten sind bereits überschritten. (Spiegel)

Unternehmen: Der niedrige Ölpreis fordert weitere Opfer. Die Gewinne des weltgrößten Ausrüsters für Gas- und Öl-Exploration Schlumberger fallen, es gibt Massenentlassungen. Die Zahlen dürften Trendcharakter für die Branche haben. Auch der britische Ölriese BP streicht 400 Stellen. (Handelsblatt)

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%