News: VW soll auch Drei-Liter-Motoren manipuliert haben

News: VW soll auch Drei-Liter-Motoren manipuliert haben

Die Vorwürfe gegen VW weiten sich erneut aus, die Gasbranche fürchtet einen kalten Winter und in England debattiert man über Zucker. Die Schlagzeilen.

VW-Skandal: Die Vorwürfe gegen den Wolfsburger Autobauer weiten sich aus: Waren bislang nur Zwei-Liter-Dieselmotoren von dem Skandal um manipulierte Abgaswerte betroffen, wirft die US-Behörde EPA dem Volkswagen-Konzern nun vor, acht Drei-Liter-Motoren manipuliert zu haben. Auch Porsche soll der Skandal nun betreffen, berichtet Spiegel Online. VW weist die Vorwürfe zurück.

Gas: Kurz vor der Winterzeit sind die Gasbestände in Deutschland so gering wie lange nicht. Nach Angaben des Bundeswirtschaftsministeriums liegen die Füllbestände bei gerade einmal 77 Prozent. „Wenn wir in einen langen, kalten Winter kommen, dann wird es kritisch“, warnt Bernd Protze, Vorsitzender der Branchen-Initiative Erdgasspeicher. Das Ministerium ist da gelassener. Weiterlesen bei der FAZ...

Anzeige

Windkraft: Im Harthäuser Wald ist am Wochenende der größte Windpark Baden-Württembergs ans Netz gegangen. Die 14 Windräder sollen jährlich etwa 92 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugen. Weiterlesen bei der Badischen Zeitung...

Bill Gates: In den USA bezweifeln einige Politiker nach wie vor die Existenz des Klimawandels. Microsoft-Gründer Bill Gates kann diese Ignoranz nicht verstehen. „Wenn du keine mathematischen Fähigkeiten mitbringst, ist repräsentative Demokratie ein Problem“, sagte er in einem Interview mit The Atlantic. Gates bemängelt aber nicht nur die Politiker im eigenen Land, sondern auch die Staatschefs weltweit. Von der Klimakonferenz in Paris erwartet er wenig. Wenn man sich die Vorgaben angucke, seien zu deutlich zu gering, um einen Anstieg der Welttemperatur um zwei Grad Celsius zu verhindern.

Zucker: In Großbritannien ist eine Diskussion über eine Zuckersteuer entbrannt. An vorderster Front kämpfen Starkoch Jamie Oliver und die britische Zeitung „Times“ für eine Abgabe auf das süße Zeug. Die Stadt Brighton will nun sogar eine freiwillige Steuer einführen. Allerdings gibt es am selbsternannten Testimonial der Kampagne, Jamie Oliver selbst, auch Kritik. Weiterlesen beim Handelsblatt...

 

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%