Outdoor-Urlaub: Mit dem Solar-Offroad-Camper durch Flüsse und Berge

Outdoor-Urlaub: Mit dem Solar-Offroad-Camper durch Flüsse und Berge

von Jennifer Garic

Ecombo will ökobewusste Outdoor-Fans mit einem Wohnwagen locken, dessen Strom über Solarenergie funktioniert.

Camper lieben die Natur; vor allem, wenn eine Steckdose in der Nähe ist. Auf Strom verzichten auch Natururlauber nur ungerne. Die Alternative heißt daher häufig Campingplatz - doch mit der romantischen Einsamkeit ist es dort gewöhnlich nicht weit her.

Die neuseeländische Firma Ecombo will dieses Dilemma lösen und hat einen Off-Road-Wohnwagen auf den Markt gebracht, der Urlaub unter Strom auch meilenweit von der nächsten Steckdose entfernt möglich machen soll.

Anzeige

Denn die Solaranlage auf dem Dach versorgt das komplette Innenleben des Wagens mit Strom. Mit 4 mal 2,1 mal 2,5 Metern ist er etwa so groß wie ein gewöhnlicher Caravan. Durch das Aluminium-Chassis versprechen die Hersteller einen stabilen Bau, der auf einem Off-Road-Trip einiges abkönnen soll.

Auf dem kleinen Raum sind in der Küche zwei Gasbrenner, ein Kühlschrank mit Gefrierfach in der Größe einer Minibar und eine Spüle untergebracht. Außerdem passt ein Doppelbett normaler Größe in den Wagen und bietet so Platz für zwei oder auch drei Camper.

Für die Großfamilie wird es eng, für Pärchen romantisch: Vom Bett aus kann man durch ein großes Fenster, das sich auch öffnen lässt, in die Natur schauen.

Bad unter freiem HimmelEine Nasszelle hat aber nicht mehr in den Caravan gepasst. Geduscht werden muss unter freiem Himmel, Heißwasser dafür kommt aber aus dem Wohnwagen. Auch die tragbare Toilette kann mittransportiert, muss aber draußen aufgestellt werden. Für die Wasserversorgung gibt es einen Tank für Klarwasser und Grauwasser - also für leicht verschmutztes Wasser wie es nach dem Duschen oder Händewaschen anfällt.

Zusätzlich kann man mit dem Ecombo-Caravan Fahrräder mitnehmen oder zum Beispiel ein Kanu auf dem Dach festschnallen. Für Kleidung, Lebensmittel und weiteres sind im Wohnanhänger einige Stauflächen unter dem Bett und in der kleinen Küche. Nur eine zentrale Batterie fehlt.

Sind beide Wassertanks leer, wiegt der Anhänger nur knapp mehr als eine Tonne. Mit dem wenigen Gewicht und dem rostfreien Aluminium-Chassis kann man auch durch unwegsames Gelände fahren, ohne Angst vor allzu großen Schaden am Anhänger zu haben oder gar stecken zu bleiben.

Dies war den Herstellern nach eigener Aussage sehr wichtig, um sich dem neuseeländischen Terrain anzupassen. Denn – das ist der Haken – bisher ist der neue Caravan ausschließlich in Neuseeland verfügbar. Dort kostet er umgerechnet etwa 34.000 Euro.

Wie sich der Anhänger im Gelände schlägt, zeigt etwa dieses Video:

 

Anzeige
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%